Chromebooks sollen Flüchtlingen helfen

Dillingen. Chromebooks, mobile Computer, beziehungsweise Laptops, sollen in Zukunft Flüchtlingen helfen, selbstständig die deutsche Sprache zu erlernen, ein bundesweite Projekt mit dem Titel „project reconnect“ von der Stiftung Google.org, gefördert durch NetHope. 500 der kompakten Notebooks erhielt der Landesverband der Volkshochschulen im Saarland, die wiederum an über 20 Standorten verteilt werden sollen. Die ersten 10 Chromebooks überreichte Karsten Schneider, Direktor des VHS-Verbandes, am Dienstag in Gegenwart des Dillinger Bürgermeisters Franz-Josef Berg der VHS Dillingen für ein neues Lerncafé für Geflüchtete. chromebook (7)
Der Verband der Volkshochschulen richtet im Projekt „Mitreden – Perspektiven.Saarland“ in Zusammenarbeit mit der Staatskanzlei im gesamten Saarland Lerncafés für Geflüchtete ein. Die Lerncafés an Volkshochschulen, in Bibliotheken und in der Landesaufnahmestelle Lebach bieten über die Chromebooks Online-Zugänge zu Lernangeboten, wie zum Beispiel dem DVV-Lernportal www.ich-will-deutsch-lernen.de. Das Lerncafé in Dillingen wird von

Ehrenamtliche Lernbegleiter gesucht

Fachbereichsleiterin Barbara Wagner organisiert. Aktuell sucht die VHS noch ehrenamtliche Lernbegleiter. Sie sollen die Teilnehmer bei der Nutzung der Selbstlernprogramme unterstützen. „Das ist eine gute und sinnvolle Sache“, meinte der Bürgermeister und fragte nach, wie hoch die Resonanz der Flüchtlinge generell auf die Integrations-Kurse der VHS ist.
Wie der Verbandsdirektor erklärte, haben angesichts der hohen Flüchtlingszahlen die 16 saarländischen Volkshochschulen ihre Deutschkurse für Zuwanderer im vergangenen Jahr deutlich ausgebaut. Insgesamt nahmen 2015 über 5.000 Teilnehmer an den mehr als 300 Kursen teil. Das Volumen im Deutschbereich lag im letzten Jahr insgesamt bei über 65.000 Unterrichtsstunden. Damit haben die Volkshochschulen ihre Angebote gegenüber dem Vorjahr deutlich ausgeweitet: Die Zahlen der Unterrichtsstunden und der Teilnehmer stiegen jeweils um etwa 60 Prozent gegenüber 2014.

Stefan Dewes: Lerncafé eine gute Alternative
„Die Volkshochschulen sind bei den Kursangeboten am Limit und können die Nachfrage dennoch nicht decken, aber dennoch – nur wer die Sprache lernt, hat eine gute Perspektive für Integration“, sagte Karsten Schneider. Das unterstreicht auch Stefan Dewes, der Leiter der VHS Dillingen, bei der es bereits Wartelisten für Integrationskurse gibt. Dewes sieht im Lerncafé eine gute Alternative, Flüchtlingen, die auf die Teilnahme an einem Integrationskurs warten, zu helfen, schon mal selbstständig die deutsche Sprache zu erlernen.
Der Verband der Volkshochschulen des Saarlandes ist der Fach- und Interessenverband der 16 saarländischen Volkshochschulen. Die Prüfungszentrale des Verbandes führt Deutschprüfungen der telc gGmbH und des Goethe-Instituts auf allen Niveaustufen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens durch. Beim Deutsch-Test für Zuwanderer ist der Verband der alleinige Kooperationspartner des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Saarland.

Print Friendly, PDF & Email