Trotz Sparzwänge wichtige Investitionen in die Zukunft der Stadt

Dillingen. Der Stadtrat Dillingen hat in seiner jüngsten Sitzung den Haushalt für das Jahr 2017 verabschiedet. Danach beläuft sich das Haushalts-Defizit auf 4,3 Millionen Euro, wird jedoch relativiert durch darin enthaltene Abschreibungen, das ergibt ein zahlungsbezogenes Gesamtdefizit von 2,5 Millionen Euro. „Trotz der eingeschränkten Handlungsspielräume ist es der Stadtverwaltung und dem Stadtrat in konstruktiven Sitzungen gelungen, vernünftige Investitionen in die Zukunft unserer Stadt auf den Weg zu bringen und auch im kulturellen und sportlichen Bereich wieder ein attraktives Veranstaltungsprogramm zu ermöglichen“, erklärt Bürgermeister Franz-Josef Berg.
Zwar hat sich die Einnahmesituation der Stadt Dillingen durch die Gewerbesteuererträge gegenüber dem Vorjahr von 14,2 Millionen Euro auf 16 Millionen Euro leicht verbessert, dafür sind jedoch auch die vorgegebenen Ausgaben gestiegen. So muss die Stadt rund 14 Millionen Euro Kreisumlage an den Landkreis Saarlouis zahlen. „Das ist erneut eine deutliche Steigerung von mehr als einer Million Euro im Vergleich zu 2016“, erklärt Franz-Josef Berg.
Das Investitionsvolumen in 2017 beträgt rund 13,6 Millionen Euro. Aus dem Investitionsplan sind als größte Einzelmaßnahmen beispielhaft zu nennen: Die Fertigstellung des 3. Bauabschnittes zur Gestaltung des Lokschuppen-Umfeldes mit 2,4 Millionen Euro, hier stehen insgesamt 2,2 Millionen Euro durch Zuschüsse des Landes zur Verfügung. „Nach der Fertigstellung wird der Lokschuppen mit seinem Umfeld als Begegnungsstätte und modernes Eventzentrum das städtebauliche Bild enorm aufwerten“, erklärt Berg. Fertiggestellt wird in diesem Jahr auch der Neubau der Kindertagesstätte St. Johann. Die geplanten Baukosten von insgesamt 2,5 Millionen Euro wurden vom Land und Landkreis gefördert. Fördermittel von insgesamt 800.000 Euro gibt es vorrausichtlich für die Neugestaltung Stummstraße. Die Erneuerung des Rasenplatzes auf dem Sportplatz Papiermühle ist mit 170.000 Euro veranschlagt, hier gab es eine Bedarfszuweisung von 50.000 Euro.
Im Stadtteil Pachten wird mit der Maßnahme „Umbau Bruchweg“ bei einem geplanten Gesamtinvestitionsvolumen von 500.000 begonnen, im Wohngebiet Deckersheck wird der Endausbau vorangetrieben. Die Erschließung des Baugebiets Östlich Litermontstraße in Diefflen wird abgeschlossen, außerdem soll der Endausbau Buchenhain umgesetzt werden. Als besonders wichtige energetische Sanierungsmaßnahme ist vorgesehen, im Bereich der Primsschule, der freiwilligen Ganztagsschule, der Kinderinsel und insbesondere der Sporthalle Diefflen eine Großinvestition durchzuführen. Rentierliche Maßnahmen, bei der die Stadt langfristig Geld einspart, sind Investitionen in energetische Maßnahmen. In diesem Jahr sind rund 1,2 Millionen für öffentliche Gebäude und Straßen vorgesehen, darunter rund 438.000 Euro für die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED.

Kulturelle Highlights auf hohem Niveau

Neben den hohen Investitionen in bauliche Maßnahmen kommt aber auch das kulturelle und gesellschaftliche Leben nicht zu kurz. Das Programm zur Kulturbühne und zum Stadtfest ist in der Vorbereitung (Startschuss fällt am 8. Juni). In diesem Jahr steht Dillingen auch wieder im Zentrum der Straßentheatertage (14+15. Juli / Innenstadt). Freuen dürfen sich die Bürgerinnen und Bürger auf weitere Veranstaltungen, wie der Tag der Städtebauförderung (13. Mai / Lokschuppen), auf die Musikfestspiele Saar (28. Mai / Lokschuppen), das Sommerfest der Inklusion (10. Juni / Lokschuppen), der B2Run Firmenlauf (29. Juni / Innenstadt) oder das große Bürgerfest im Zeichen der 50-jährigen Städtepartnerschaft Dillingen/Creutzwald (30. September – 1. Oktober / Lokschuppen).