Tonton Preisträgerin 2017 ist Karin Peter –

Saarlouiser Platt ist ihr Steckenpferd

Saarlouis. Es ist erstaunlich. Eine Lehrerin, noch dazu die Rektorin einer Grundschule wurd6269e bei der Eröffnung des 41. Saarlouiser Altstadtfestes in die Reihe der ehrwürdigen Tontons aufgenommen. Erstaunlich deshalb weil Tonton als Lügner gilt, als Erzlügner sogar, als einer der so intensiv lügt, das mancher sogar glaubt, er habe sich selbst erfunden. Karin Peter, die neue Preisträgerin, ist der oder vielmehr die erste Tonton, deren Lieblingssprache die Mundart, das Alt-Saarlouiser Platt ist.
Sie hat einige BüchDer Fassanstich durch >Marion Jost erfolgte am Bermuda Dreiecker in dieser Sprache geschrieben, aber immer eine Übersetzung ins Hochdeutsche beigefügt. Sie hat aber auch vorgeschlagen, so berichtet Laudator und Vorjahrespreisträger Peter Kleist, der Intendant des Saarländischen Rundfunks, dass Saarländisch als erste Amtssprache eingetragen werden soll, schließlich hätten die Luxemburger ja auch letzeburgisch als Amtssprache. Hochdeutsch müsse dann erste Fremdsprache werd Bürgermeisterin Marion Jost nahm den Fassanstich vor und stieß mit der neuen Preisträgerin anen – und schon wären die Saarländer zweisprachig. Für ein schönes Jahr als Tonton Preisträger bedankte er sich, bevor er Karin Peter gratulierte und gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Altstadtfördervereins, Raoul Mailaender die Urkunde überreichte.
Karin Peter hielt dann ihre Rede natürlich in Saarlouiser Platt, wie auch sonst. Erstaunt wäre sie schon gewesen, als Kuni Both ihr mitgeteilt habe, dass die Wahl der Jury auf sie gefallen sei. Aber sinnierte sie dann, sie schreibe ja Geschichten. Und da müsse man der Wahrheit etwas nachhelfen, denn sonst wären sie für die Leute vielleicht zu langweilig. Ob sie deshalb Tonton wurde?
Schauspielerin Nthalie Wörner  weilte zusammen mit Heiko Maas in SaarlouisJedenfalls erklärte sie den Besuchern, warum das Saarlouiser Platt, die Wurzel aller Sprachen sei und fragte dabei Nathalie Wörner, die in Begleitung von Bundesjustizminister Heiko Maas zur Eröffnung des Altstadtfestes gekommen war, ebenso wie Kanzleramtsminister Peter Altmaier, ob sie denn das Saarlouiser Platt verstehe. Die Stuttgarterin bejaht, Heiko muss also nicht „übersetzen“. Offenbar im Gegensatz zu den Mitgliedern des Bundeskabinetts, denn Peter Altmaier berichtete, wenn er sich mit Heiko Maas unterhalten wolle, ohne dass alle das verstehen, dann bediene man sich eben der saarländischen Mundart.
Nach der Preisverleihung erfolgte der traditionelle Fassanstich, Rund 30 Gruppen und Solisten unterhielten musikalisch, hier im Bildvordergrund Inna Herrmannder die Eröffnung des Festes symbolisiert – exakt auf dem Punkt genau am „Bermuda-Dreieck“. Bürgermeisterin Marion Jost nahm ihn vor. Bevor sie zuschlug, richtete sie einen Gruß an den erkrankten Oberbürgermeister Roland Henz und regte an einen ganz lauten Applaus an ihn zu schicken, so laut, dass er ihn im Krankenhaus höre, natürlich verbunden mit Wünschen auf baldige Genesung. Ihr Wunsch wurde erfüllt. Dann begann der Rundgang. Die Tische und Bänke vor den Altstadtkneipen waren gut besucht, nur wenige Pläte waren frei. Auch an den Ständen herrschte reger Betrieb. An fünf Standorten gab es diesmal Musik, das Wetter hielt und am Ende des Altstadtfestes zogen viele ein positives Fazit.

Print Friendly, PDF & Email