Ein prominenter Gast be“zauberte“ die Besucher

Schwalbach. Prominenten Besuch hatte am Samstag das Kosmetik Institut Cosmetique Visage in Schwalbach. Das seit 17 Jahren von Petra Heinrich erfolgreich geführte Unternehmen hatte am 20. Und 21. Oktober zu Tagen der offenen Tür eingeladen. Anlass war die Erweiterung des Angebotes: eine moderne Sauna mit ansprechendem Ruheraum lässt das Institut zu einer Wellnessoase werden. Viele Besucher nutzen die Gelegenheit einen Blick aufProminenter Besuch bei Cosmetique Visage: Schauspieler Alexander Milz (Sturm der Liebe) begeisterte die Besucher mit allerlei "Manipulationen" die neuen Räumlichkeiten zu werfen.
Aber es gab am Samstag noch einen besonderen Grund für einen Besuch bei Cosmetique Visage. Ein prominenter Gast, der vielen Besuchern durch seine Fernsehprominenz sicher gut bekannt ist, weilte für einige Stunden in dem bekannten Unternehmen. Ein Gast der seit über einem Jahr fast täglich über die Fernsehwellen zu Besuch in vielen Wohnzimmern ist, zumindest bei den Liebhabern der Fernsehserie „Sturm der Liebe“: Petra Heinrich überraschte ihre Besucher mit Alexander Alexander Milz - ein magischer Schauspieler im wahrsten Sinne des WortesMilz, dem Darsteller des William Newcombe in der Serie.
Der charmante 31jährige beeindruckte die Besucher nicht nur durch seine Ausstrahlung als ein „Star zum Anfassen“, sondern auch damit, dass er magische Momente für sie bereit hielt – Alexander Milz ist nicht nur Schauspieler, er ist auch Zauberer! Und zwar einer der sein Handwerk beherrscht und die Besucher immer wieder verblüffte, indem er den einen oder anderen in seine Darbietungen einbezog und zum Staunen brachte. Und dann mit strahlen Lachen sagte, „Je genauer Sie hinschauen, desto weniger sehen Sie“. Zwischendurch erzählte er vom Sturm der Liebe, von den Drehs, von den Kollegen am Set – und verriet auch, dass sich seine Zeit in dieser Serie ganz langsam dem Ende zuneigt, zumindest vorerst. Auch wir hatten Gelegenheit uns mit Alexander Milz zu unterhalten. Über unser Gespräch mit ihm berichten wir ausführlicher in der nächsten Ausgabe von Saarinfos plus.

Print Friendly, PDF & Email