Royals bleiben an der Tabellenspitze

8594 Saarlouis (aram). Viertes Spiel – vierter Sieg, die Royals bleiben auf der Erfolgsspur. Mit 88:71 wurden die BBV Leipzig Eagles nach hause geschickt, die Tabellenführung wurde verteidigt. Kurs Titelverteidigung also?
Nun, ganz so klar ist es nicht. Auch in diesem Spiel  zeigten die Royals zwei Gesichter. Zunächst ein starker Start der Gegnerinnen aus Leipzig, der allerdings schnell gekontert wurde. Über eine 12:7 Führung ging es zum18:10 zum Ende des ersten Viertels. Doch im zweiten Viertel schienen 8578 die Royals von allen guten Geistern verlassen, die Abwehrarbeit verdiente den Namen nicht mehr. Daher sagte Cheftrainer René Spandauw am Ende nicht zu Unrecht „meine Spielerinnen wussten im zweiten Viertel nicht mal mehr wie man Verteidigung buchstabiert“. Die Führung konnte mit 48:44 gerade noch gehalten werden. 
Zum Pausentee gab es dann wahrscheinlich Saures, die Mannschaft war jedenfalls im dritten Viertel wie ausgewechselt und brannte ein regelrechtes Feuerwerk ab. Es gab kaum mehr Chancen für die Eagles, die klar dominiert wurden. Mit 29:12 ging dieses Viertel klar an die Heimmannschaft, so dass im letzten Viertel den jüngeren Spielerinnen Kitty Müller, Joana Meyer und 8577Levke Brodersen reichlich Spielzeit eingeräumt werden konnte. So war es kein Beinbruch, dass der letzte Spielabschnitt mit 15:11 an die Gäste ging.
„Es geht aufwärts“, meinte Teamcaptain Stina Barnert nach  dem Spiel. „Wie sind noch nicht so gut wie im letzten Jahr, aber wir steigern uns von Spiel zu Spiel“. Mit 19 Punkten war Stina auch die erfolgreichste Werferin des Spiels. Gut auch in dieser Saison, dass die Saarlouiserinnen eine ganze Reihe von erfolgreichen Korbschützinnen aufweisen können. Janina Wellers erzielte 16 Punkte, gefolgt von Tyresa Smith mit 15 Punkten und Shanara Hollinquest mit 14 Punkten. Auf Seiten der Eagles aus Leipzig war Candace Lynne Williams mit 23 Punkten die deutlich 8548stärkste Werferin.
Beide Trainer waren am Ende des Spiels mit den Leistungen ihrer Mannschaften nicht ganz zufrieden. Währens René Spandauw vor allem Lücken im Abwehrverhalten sah, bemängelte Steffen Merker, dass seine Mannschaft nicht mit der Pressverteidigung zurecht kam, die das Saarlouiser Team ab dem dritten Viertel praktizierte.
Die Royals haben im nächsten Heimspiel gegen die Halle Lions , das bereits am 23.Oktober um 19.30 Uhr in der Stadtgartenhalle angepfiffen wird, die Möglichkeit sich weiter zu steigern. Was letztlich auch notwendig ist, denn in wenigen Wochen, Anfang November, beginnt der diesjährige Europapokal…..

Print Friendly, PDF & Email