DIE BLECHTROMMEL

nach dem gleichnamigen Roman von Günter Grass
für die Bühne eingerichtet von Volkmar Kamm

Dillingen. Günter Grass wurde mit seinem Debüt-Roman „Die Blechtrommel“ 1959 über Nacht zum gefeierten Literatur-Star, die gleichnamige Verfilmung in der Regie von Volker Schlöndorff erhielt 1980 als bester fremdsprachiger Film den OSCAR – jetzt kommt die Geschichte des 2015 verstorbenen Großliteraten um den klein gebliebenen Protesttrommler Oskar Matzerath auch auf die Tournee-Bühne: Die Blechtrommel 4_Jens Peter Brose, Juliane Koester, Raphael Grosch, Ralf Grobel © Matthias Stutte b
Volkmar Kamms Schauspielfassung bringt von der Urszene auf dem kaschubischen Kartoffelacker, über Nazi-Tribüne, Aalfang mit Pferdeköpfen, Brausepulver-Erotik bis hin zu Fronttheater alles auf die Bretter, die die Welt bedeuten, was man an Bildern nach Lektüre und Film im Kopf hat.
Von Literaturpapst Marcel Reich-Ranicki einst geschmäht, ob freizügiger Stellen bei der Erstveröffentlichung auch als Pornografie verschrien, ist uns „Die Blechtrommel“ heute ein Jahrhundertroman mit einem sich kaleidoskopartig auffächerndem Panorama deutscher Geschichte, der als barock-drastischer Bühnenstoff und als Dokument der Mitmachertums-Verweigerung immer noch aktuell ist.
In seiner eigenen Bühnenfassung und Inszenierung bringt Regisseur Volkmar Kamm Grass’ „Die Blechtrommel“ endlich auch auf die Tournee-Bühne. Zu sehen ist die Aufführung am 26. Oktober 2016 um 20.00 Uhr in der Stadthalle Dillingen.

Print Friendly, PDF & Email