Knapper 81:84 Auswärtserfolg bei den SV Halle Lions

Royals auch am siebten Spieltag ungeschlagen

Der 7. Spieltag in der Damenbasketball-Bundesliga führte die Royals ins rund 600 Kilometer entfernte Halle an der Saale. Dort traf der Tabellenführer auf die Halle Lions mit Ex-Coach René Spandauw und die bis Ende der vergangenen Saison in Saarlouis spielende Kimmi Pohlmann. Nach nervösem Beginn fanden beide Mannschaften Mitte des ersten Viertels zu ihrem Spiel. Keiner konnte sich jedoch entscheidend absetzen und so endete das erste Viertel 17:20.
Auch das zweite Viertel verlief kampfbetont und mit hoher Intensität, weitgehend auf Augenhöhe. Die Royals glänzten mit schnellem Fastbreak-Spiel, bei den Lions fiel vor allem Janee Thompson auf, die einen glänzenden Tag erwischte und mit insgesamt 25 Punkten und 6 Assists stärkste Hallenserin war. Mit 34:38 zu Gunsten der Royals ging es die Halbzeitpause.
63531Im zweiten Abschnitt fanden die Gastgeberinnen zu Beginn etwas besser ins Spiel. Am Ende des dritten Viertels spielten die Royals dann ihre Routine und Cleverness aus und holten sich in den letzten beiden Minuten das schon verloren geglaubte Viertel zurück. Vor allem Sabine Niedola und Monique Smalls (beide mit Double-Double) agierten in dieser Phase sehr cool und bestraften etliche Fehler der jungen Löwinnen gnadenlos.
Im letzten Viertel stellte René Spandauw seine Mannschaft in der Offense noch einmal um, was die Royals sichtlich in Schwierigkeiten brachte. So gab die Mannschaft von Headcoach Hermann Paar eine 12-Punkte-Führung Mitte des Schlussabschnitts ab. Halle konnte sogar zum 74:74 ausgleichen. Das Spielgeschehen wogte hin und her und war ausgesprochen eng. Letztendlich siegten die erfahreneren Royals knapp mit drei Punkten Vorsprung und dem Endergebnis von 81:84. Die Viertelergebnisse im Überblick: 17:20, 17:18, 27:31, 20:15.

Headcoach Hermann Paar zum Spiel: „Es war ein sehr intensives und kampfbetontes Spiel, dass wir auch höher hätten gewinnen können. Ich möchte ausdrücklich der Mannschaft für ihre Einstellung danken und auch gratulieren. Wir haben sicherlich nicht unser bestes Spiel gezeigt, aber trotzdem verdient gewonnen“. Der Hallenser Headcoach Spandauw erklärte nach dem Spiel: „Wir haben gezeigt, dass wir einem Topteam gleichwertig sind und hatten auch gute Chancen“.
Mit 22 Punkten und 18 Rebounds holte sich Sabine Niedola ein Double-Double, ebenso wie Monique Smalls mit 17 Punkten und 10 Assists. Angela Tisdale steuerte 19 Zähler beim Auswärtserfolg in Halle bei.
Am kommenden Sonntag, dem 06.11.2016, 15:00 Uhr, kommt es in der Stadtgartenhalle beim Spiel gegen den amtierenden Deutschen Meister, den TSV Wasserburg zum Kampf der Gigantinnen der Liga, die in den letzten Jahren quasi die Meisterschaft unter sich ausgespielt haben. Die Inntalerinnen stehen nach einer Niederlage in Keltern am 2. Spieltag hinter den Royals auf Rang 2 in der Tabelle der 1. DBBL.
Wichtiger Hinweis: Der Kartenvorverkauf für dieses Spiel läuft an den bekannten Vorverkaufsstellen bzw. online bei Ticket Regional bis Samstagabend, 05.11.2016, 18:00 Uhr!!! Natürlich sind aber auch Tickets an der Tageskasse erhältlich.

Print Friendly, PDF & Email