Vom Abschied geprägt

Saarlouis. Das letzte Heimspiel der Saarlouis Royals dieser Saison wird sicher nicht unter den besseren Spielen dieser ohnehin schwierigen Saison seinen Platz in den Annalen finden. Vielleicht war es zu sehr von dem Gedanken an den bevorstehenden Abschied einer ganzen Reihe von Spielerinnen geprägt.
Jamailah Adams (l.)in ihrem letzten (Heim)spiel für die RoyalsDie Veilchen aus Göttingen nutzten ihre Chance im Kampf um den Klassenerhalt und gingen gleich im ersten Viertel mit 13:20 in Führung, eine Führung, die sie nicht mehr abgeben sollten. Unkonzentriert gab es auf Seiten der Royals viele Fehler, viele leichte Punkte ließ man liegen, die Defense fand in keiner Phase zur gewohnten Stärke, im Angriff war man nicht aggressiv genug. Die mit 1,96 Meter größte Spielerin der Liga Verdine Warner bekam man nicht in den Griff, so dass diese 26 Punkte und 19 Rebounds verbuchen konnte, ob wohl diese – wie der Saarlouiser Chefcoach in seiner Analyse konstatierte – zwar groß, aber weder schnell noch beweglich war. Allein durch ihre Größe (Länge) war sie unter den Korb ein kaum zu überwindendes Hindernis. Hätte man sie aus dem Spiel nehmen können, wäre diese sicher bereits die halbe Miete gewesen.
Die Royals schafften es diesmal nicht auch nur ein Viertel für sich zu entscheiden, das zweite und das vierte Viertel endete jeweils unentschieden, das erste und das dritte Viertel ging an die Veilchen, die mit 57:69 Sieg und Punkte mit nach Göttingen nahmen. Magaly Meynadier war mit 18 Punkten die erfolghreichste Korbschützim im letzten Heimspiel gegen die Göttinger Veilchen
Allerdings hatte die die Niederlage der Royals keinen Einfluss auf die PlayOffs, denn Chemnitz behielt im Spiel gegen den Seriensieger früherer Jahre, Wasserburg die Oberhand und sicherte sich damit den achten Platz und damit die Teilnahme an den PlayOffs.
Dann war es soweit: es stand fest, dass die Royals ihr letztes Heimspiel der Saison gespielt hatten und einige Spielerinnen Saarlouis verlassen werden. Die Kanadierin Paige Crozon, die nur ein Jahr in Saarlouis gespielt hat, kehrt zurück nach Kanada, sie möchte dort ihre Chancen in der kanadischen Nationalmannschaft nutzen. Die holländische Nationalspielerin Jamailah Adams, seit sieben Jahren immer mit in den vordersten Reihen der Royals, wird Saarlouis verlassen, Ziel bislang unbekannt. Vor acht Jahren kam die damals 15jährige Levke Brodersen nach Saarlouis und wurde dort sehr schnell Bundesligaspielerin und schließlich auch erfolgreiche Nationalspielerin und  Nach acht Jahren verlässt Lebke Brodersen ihre "Basketballheimat" Saarlouis. Sie wird innerhalb ihres Studiums ein Auslandsemester in England verbringenMannschaftskapitän der Royals. „Levi“ wie sie liebevoll von ihren Mannschaftskameradinnen und Freunden genannt wird, wird aus Studiengründen ein Auslandsemester in England. Klar, dass bei der Verabschiedung einige Tränen flossen. Offiziell noch nicht verabschiedet wurde Sabine Niedola, sicher eine der stärksten Spielerinnen der gesamten Bundesliga. Allerdings antwortete sie uns auf die Frage, ob sie in der kommenden Saison das Trikot der Royals tragen werde mit „I don’t think so“ was so viel heißt wie „Ich glaube nicht“. Hinzu kommt, das Nadjeschda Ilmberger nach Kreuzbandriss lange ausfallen wird. Das bedeutet, dass für die Royals ein totaler Umbruch bevorsteht. Im Pressegespräch nach dem Spiel betonte Manager Sascha Schmidt, die Lizenzierungsunterlagen für die nächste Saison seien eingereicht und er sei guter Dinge, dass die Lizenz auch erteilt werde. Im Übrigen hoffe er, dass mit dem dann neuen Kader, aber mit dem gleichen Trainer eine ruhigere und zugleich erfolgreichere Saison gespielt werden könne, als in der zu Ende gehenden Saison.
Der Vollständigkeit halber: Erfolgreichste Korbschützin der Royals im letzten Heimspiel war Magaly Meynadier mit 18 Punkten vor Sabine Niedola, die auch in ihrem vermutlich letzten Heimspiel für die Royals mit 15 Punkten und 15 Rebounds ein Double Double erzielte.
Auch von unserer Seite an die weiterziehenden königlichen Ladies: Bye, bye und herzlichen Dank für schöne und erfolgreiche Basketballspiele!

Print Friendly, PDF & Email