Symbolischer Roter Knopf für schnelles Internet

Merzig. Die Tiefbaumaßnahmen der 1. Tranche für die rund 5.000 Haushalte im Vorwahlbereich 06861 in Merzig und in den Stadtteilen Besseringen, Brotdorf und Merchingen sind abgeschlossen und sind im Testbetrieb. Ab Mitte Juni können die Kunden dort das schnelle Internet nutzen. Die Stadtteile Silwingen und Mondorf können bereits gebucht werden. Mitte August folgen dann die Stadtteile Bietzen, Büdingen, Fitten, Harlingen, Hilbringen, Mechern, Menningen, Schwemlingen und Wellingen.
Bürgermeister Marcus Hoffeld (Mitte) und Bruno Stolz von der Telekom (Dritter von rechts) gaben im Beisein der Landtagsabgeordneten Martina Holzner (Dritte von links), von Stadtratsmitgliedern und Ortsvorstehern sowie weiteren Vertretern beteiligter Institutionen und Firmen durch Knopfdruck den symbolischen Startschuss zum Ausbau des schnellen Internets durch die Telekom in Merzig. 2578Im neuen Netz sind Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich. Das gilt auch für Musik- und Video-Streaming oder das Speichern in der Cloud. Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s). Die Telekom hat dafür Glasfaser verlegt und Verteiler neu aufgestellt oder mit moderner Technik aufgerüstet.
Bürgermeister Marcus Hoffeld sieht in der Versorgung des fast kompletten Stadtgebiets mit schnellem Internet „einen großen technischen Fortschritt für die Kreisstadt Merzig“. „Schnelles Internet gehört im digitalisierten Zeitalter zum normalen Standard, erhöht die Wohn- und Lebensqualität und ist wichtig für die Unternehmen, um konkurrenz- und wettbewerbsfähig zu bleiben“, sagt Hoffeld. Insofern stelle der Ausbau von schnellem Internet durch die Telekom AG auch einen wichtigen Standortvorteil in Bezug auf Neubürger und einen attraktiven Wirtschaftsstandort dar.
Der Erste Beigeordnete Dieter Ernst verweist auf die erfolgreiche Kooperation der Stadt Merzig mit dem Telekom-Unternehmen T-Systems im Rahmen eines innovativen Forschungsprojekts zur Entwicklung eines intelligenten und digital unterstützten Parkleitsystems, wo Merzig eine führende Rolle einnehme.
Alle Merziger Stadtteile mit Ausnahme der Bereiche, die bereits durch Inexio versorgt sind – darunter Teile von Brotdorf und Ballern – werden in diesem Jahr von der Telekom mit schnellem Internet ausgestattet. Da der Stadtteil Weiler zu den Bereichen gehört, die über eine nahezu flächendeckende Versorgung mit Vodafone-Festnetz-Anschlüssen und somit leistungsfähige Breitbandanschlüsse verfügen, ist er ebenfalls nicht vom Telekom-Internetausbau erfasst.
Hoffeld und Ernst richten ihren Dank an die Deutsche Telekom AG für die gute, konstruktive und partnerschaftliche Zusammenarbeit. Gleichzeitig bitten beide alle Bürgerinnen und Bürger um Verständnis für die während der Ausbauarbeiten möglicherweise auftretenden Behinderungen oder Beeinträchtigungen.

Print Friendly, PDF & Email