Saarlouis hat einen neuen Tonton, gewichtig und beliebt

Saarlouis hat einen neuen TonTon, einen gewichtigen obendrein. Reiner Calmund, rheinische Frohnatur, Fußballexperte, Buchautor, Moderator, Juror in Kochshows, Tausendsassa in vielen Dingen und vor allem Saarlouiser Bürger seit 2012 ist es. Seine Urkunde erhielt er zur Eröffnung des 42. Saarlouiser Altstadtfestes am gestrigen Abend.
Saarlouis hat einen neuen Tonton: Reiner Calmund, der seinen Urkunde vom Vorsitzenden des Altstadtfördervereins Raoul Mailänder (L.) erhielt. Rechts im Bild Vorjahrespreisträgerin Karin PetertDie Laudatio hielt die Preisträgerin des Vorjahres, Karin Peter. Und die begann dann gleich mit kritischen Anmerkungen. Ob er denn als Tonton geeignet sei, denn er sei ja nicht in Saarlouis geboren, sonst wäre er ja bei ihr „inn de School gang“ Außerdem könne er ja nicht die Weltsprache Saarlouiserisch – Widerspruch bei den Altstadtwirten. Beweis sei, dass er sein Buch „Fußballbekloppt“ genannt habe. Er müsse jetzt eine Neuauflage herausgeben und da müsse der Titel dann „Fußballdohrtisch“ lauten. Einstweilen schenke sie ihm ihr Buch Hans Huckebään, der Ṓngléckskoof, zum Studium des Saarlouiserischen.
‘“Nä, meinte Calli „Mach bloß kään Fiesematenten, datt ich de Sprooch kenn, hann ich schon letschd Johr bei einen Sprachtest im Dillinger Lokschuppen bewies, vor 500 Besuchern“, sagte es und legte noch einige typisch saarlouiserische Sprach-Spezialitäten hinterher. Für die Ehrung bedankte er sich beim Altstadtförderverein. Er sei sich bewusst, dass er damit aufrücke schließlich sei Reinhard Klimmt ehemaliger Bundesminister und saarländischer Ministerpräsident, oder Peter Müller, ebenfalls ehemaliger Ministerpräsident und Bundesrichter in den Reihen der Tontons zu finden. Oder aus der jüngeren Generation eine Frau, deren Name schon fast ein Parteiname sei, AKK oder der Bundesaußenminister Heiko Maas. Dass seine Wahl richtig sei bewies er mit der leichten Abwandlung eines Spruchs aus seiner Leverkusener Zeit. Er sagte „das Runde gehört ins Sechseckige“, womit ohne Zweifel die sechseckige Festungsstadt Saarlouis gemeint war. Und das war eigentlich keine Lüge.
Beim Fassanstich: Bürgermeisterin Marion Jost (l.) und Raoul Mailänder.Einige Besucher hatten dennoch Zweifel ob Calli wirklich ein „richtiger“ Tonton sei, denn dieser sei bekanntlich ein Erzlügner, der sich vielleicht sogar selbst erfunden habe. Und außerdem sei Calli ja kein Politiker und die seien in diesem Metier bestimmt viel besser. Was meinte Calli dazu? Der erzählte, er sei bekanntlich Fußballfachmann, deshalb wolle er, dass die Blauschwarzen in den bezahlten Fußball aufsteigen und dass wieder internationaler Fußball an der Saar gespielt werde. Deshalb habe er dieser Tage mit Hartmut Ostermann gesprochen. Die Blauschwarzen hätten zwar einen guten Trainer, aber den wolle er unterstützen und ab Beginn der Saison neben diesem als Cotrainer auf der Bank sitzen. Außerdem werde er Manager Mann als Co Manager unterstützen. Aber man soll es noch nicht verraten, vor allem die Presse soll Stillschweigen bewahren. Obs stimmt? Oder ob da dann doch ein wenig Tonton hervorlugte? Einige besinnliche Augenblicke gab es als Calmund an Roland Henz erinnerte, der viele Male an der Eröffnung des Altstadtfestes teilgenommen hatte. 42. Altstadtfest in SaarlouisSeine Aufgabe übernahm diesmal Bürgermeisterin Marion Jost, die den Faßanstich am „Bermudadreieck“ übernommen hatte und dabei den Schirmherrn Heiko Maas vertrat, der kurzfristig abgesagt hatte, aber zumindest am Sonntag zum Frühschoppen nach Saarlouis kommen möchte. Doch vor dem Fassanstich erhielt Calli natürlich och seine Urkunde aus den Händen des Vorsitzenden des Fördervereins Raoul Mailänder.
Faßanschlag, das kann sie inzwischen ganz gut, die Marion: mit einem Schlag saß der Zapfhahn, das Bier schäumte in die Krüge, das Aktstadtfest konnte offiziell beginnen. Bereits am ersten Tag war richtig was los in der Altstadt, Holger Zenner vom Altstadtförderverein hatte ein tolles Musikprogramm zusammengestellt, bei dem vorwiegend regionale Musiker auf den Bühnen standen.

Und damit geht es am Samstag weiter. Dann findet man folgende Bands auf den verschiedenen Bühnen:

Bühne Backstage am 7. Himmel: Samstag. 15 Uhr: „Saarlouis sucht den Superstar“; 19.30 Uhr: Impact 36 ; 22.15 Uhr: Blessed Hellride. Sonntag 19 Uhr: Letter from life; 20.15 Uhr: Incedent Behavier.

Bühne Humpen: Samstag.19 Uhr:BBWN; 22.30 Uhr Fibel; Sonntag 18 Uhr: Dreimalumalpha; 19.30 Uhr: BBQ.

Bühne Strada del Sol, Sonnenstraße: Samstag 18 Uhr DJ Tim Slawik, 20 Uhr: Best of Pop;

Sonntag 12 – 14 Uhr die Polyrhythmische Blasmusik; 18 Uhr: DJ Tim Slawik (House Music). 19.30 Uhr Mixed mit Sandro Piritano

Bühne funstage, Bierstraße: Samstag 12 Uhr und 19 Uhr: Loop of life; 21 Uhr: Rozario Ray; 22 Uhr DJ Tim Slawik (House Music).

Sonntag 18 Uhr: DJ Tim Slawik (House Music); Patrick Bausch (Gewinner Saarlouis sucht den Superstar 2017), aktueller Gewinner 2018

Bühne Tagesbar Samstag 18 Uhr: Air Sisters

Print Friendly, PDF & Email