Auch in Merzig: die Narren an der Macht!

Angeführt von Konrad Bauer von der KG Humor bereiteten die vereinigten Karnevalsgesellschaften der Kreisstadt Merzig den Sturm auf das Rathaus vor. Wieder einmal Prinzessin Rosi aus Menningen musste gemeinsam mit ihren Prinzen ihre Tanzkünste beweisensollte am Fetten Donnerstag der Chef der Verwaltung und seine Mitarbeiter entmachtet werden. Aus der Trieren Straße kommend zogen Vereine mit ihren Angriffsteams vor das historische Stadthaus, im Vordergrund bedrohliche Waffen im Anschlag in den Händen von Mitgliedern des Schützenvereins. Bevor das Wortgefecht gestartet wurde, feuerte man erst mal eine warnende Prinzessin Rosi aus Menningen musste gemeinsam mit ihren Prinzen ihre Tanzkünste beweisenGewehrsalve in Richtung Stadthaus. Auf den Stufen hatten sich Soldatinnen und Soldaten aufgebaut, zum Schutz angefordert vom Chef der Verwaltung, zusätzlich zu einigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung.
Nach dem Warnschuss dann sofort die Aufforderung das Rathaus zu räumen und die Schlüssel an die Prinzenpaare der einzelnen Karnevalvereine zu übergeben.
Bürgermeister Marcus Hoffeld meinte, man sei gut vorbereitet und das Rathaus werde bestens geschützt, für die Narren gebe es keine Chance. Eine weitere Gewehrsalve war die Antwort, Marcus 3402Hoffeld sagte, die Prinzenpaare können eine Stadt wie Merzig nicht verwalten, denn dafür fehlten die Kenntnisse. Auch dieses Argument half nichts. Hoffeld verlegte sich jetzt auf Verhandeln, machte Angebote, vergeblich. Neuer Versuch: der Bürgermeister wollte prüfen, ob er der Prinzessin aus Menningen, Prinzessin Rosi, den Schlüssel übergeben könne, Ihr würde er das noch am ehesten zutrauen, denn die Prinzessin sei ja auch Beigeordnete der Stadt.Triumphierend zeigt Prinzessin Yvonne I. den Stadtschlüssel Als Beweis für ihre Fähigkeiten sollte sie zusammen mit ihrem Prinzen einen Tanz vorführen und Besucher zum Mittanzen animieren. Das klappte nicht so ganz, denn Hoffeld meinte, beim Tanzwettbewerb „Let’s Dance“ würden die beiden in der ersten Runde ausscheiden.
Nächster Vorschlag. Marcus Hoffeld hatte Viezkönigin Nathalie in sein Verteidigungsteam eingebaut und bot an, dieser die Rathausschlüssel bis zum Aschermittwoch zu übergeben. Diese willigte gerne ein und lud zugleich die Narrenschar zum 50. Viezfest ein, das in diesem Jahr ansteht – ein FehlePrinzessin Ute II. und Bernd I. (Brotdorf) bei ihrer Antrittsreder, die Angreifer stellten sofort fest, dass das Viezfest erst im Oktober sei, jetzt aber erst einmal Fastnacht gefeiert werden müsse. Letzte Aufforderung an den Bürgermeister, freiwillig seinen Amtssitz zu übergeben, wieder erfolglos. Deshalb erhielten die Garden den Angriff zum Sturm des Rathauses – die Gegenwehr war gering, der Bürgermeister war in der Hand der Narren. Und dieser rückte nun die Schlüssel heraus, jedes Prinzenpaar erhielt einen davon. Zuvor stellten sie sich vor und nutzten zugleich die Gelegenheit für die Umzüge in ihren Stadtteilen zu werben.Die Prinzenpaare haben es geschafft!
Bereits am Samstag geht es los damit: um 15.11 Uhr startet der bekannte Merziger Kinderumzug vom Parkplatz Stadthalle ausgehend. Wie immer in den letzten Jahren geht es nach dem Umzug mit närrischem Fastnachtstreiben in der Stadthalle weiter, wo die Besucher ein attraktives Bühnenprogramm erwartet. Außerdem werden die schönsten Gruppen und Wagen prämiert. Daneben erfolgt die Ziehung der Tombolalose, die für 1 Euro erworben werden konnten. Hauptpreis wird eine Flugreise nach Mallorca sein. Insgesamt werden Preise in einem Gesamtwert von 3000,00 Euro verlost.

Print Friendly, PDF & Email