Das 42. saarländische Moselweinfest: Chiara I. ist die neue Saar-Weinkönigin

 

Bei Superwetter startete das 42. saarländische Moselweinfest in Nennig mit zahlreichen bestens gestimmtePOAn Besuchern. Musikalisch eingestimmt wurden sie vom Musikverein „“Euterpe“ Hilbringen. Schirmherr Manuel Andrack, Winzerpräsident Gerd Petgen und als Überraschungsgast Bundesaußenminister Heiko Maas begrüßten die Gäste mit launigen Worten und hoben die Bedeutung des saarländischen Weines hervor. Bekanntlich wächst der saarländische Wein ja nicht an der Saar, sondern an der Mosel. Was daran liegt, dass der an der Saar angebaute Wein jenseits der saarländischen LandesgrDie Krönung durch Manuel Andrackenze in Rheinland-Pfalz wächst und somit kein saarländischer Wein ist- Um nichts desto weniger, und da waren sich auch die prominenten Gäste einig, ist der Saarwein etwas ganz Besonderes, das auch international an Bedeutung gewinnt.

Dann war es soweit: LiBundessaußenminister Heiko Maas legte die Schärpe umsa III. Weinkönigin des Jahres 2018/2019 musste abdanken. Das tat sie dann auch mit einer emotionellen Rede. Sie sagte von der Krone trenne sie sich nur schweren Herzens, denn ihr Amt als Weinkönigin habe sie mit sehr viel Freude ausgeübt. Sie tröste sich damit, dass eine liebgewordene Freundin ihre Nachfolge antrete. Sie sei sicher auch diese ihr Amt mit großer Begeisterung und Engagement ausüben werde.Die neue Weinkönigin Chiara I. (l.) und ihre Prinzessin Mariella

Die neue Weinkönigin war im zurückliegenden Jahr Weinprinzessin, als Weinkönigin Chiara I. begrüßte sie strahlend ihre Untertanen. Gekrönt wurde sie von Schirmherr Manuel Andrack, die Schärpe legte ihr Bundesaußenminister Heiko Maas um. Als neue Weinprinzessin wurde dann wiederum durch Manuel Andrack Mariella in ihr Amt eingeführt. Nach dem „offiziellen“ Teil übernahm die Partyband „Bumi and the Mooncrackers“ den musikalischen Part und sorgte bis tief in die Nacht für Stimmung und Unterhaltung.

Auch an den folgenden beiden Tagen herrschte beste Weinfeststimmung mit vielen Besuchern. TraditioGruppenaufnahmenell eröffnet wurde der Sonntag mit einem Gottesdienst auf dem Festplatz. Danach sorgten die Musikvereine Kreuzweiler und Rissenthal, die Band„Saarblech“ und die Brassband„Brassta la Vista“ für einen stimmungsvollen musikalischen Rahmen. Der Kindergarten St. Martin Nennig hatte ein unterhaltsames Programm für die kleineren Besucher vorbereitet. Die Weingüter Karl Petgen, Gales, Hartmann, die Winzergilde und die Jungwinzer Palzem hatten edlen Tropfen im Angebot, köstliche lukullische Leckereien aus der Region sorgten für eine „gute Grundlage“. Auch am Montagabend herrschte gute Stimmung, die Stände waren ab 18 Uhr geöffnet, ab 10 Uhr sorgte die Rock-Pop-Cover-Band “Reset“ für Unterhaltung.

Print Friendly, PDF & Email