LfS setzt nächsten Schritt der Verkehrsführung in Merzig um – Erste Baumaßnahme hat bereits begonnen – Mit Beeinträchtigungen ist zu rechnen

Der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) wird in diesem Jahr mehrere Baumaßnahmen in Merzig durchführen, die in Zukunft den Verkehrsfluss verbessern sollen.
Im ersten Schritt setzt der LfS seit dem 20. Januar 2020 die Brücke zwischen Merzig und Hilbringen (L 173 – Lothringer Straße) instand. Dabei ist während der rund vierwöchigen Bauzeit eine rund 50 Meter lange halbseitige Sperrung der Brücke aus Richtung Hilbringen nach Merzig notwendig. Der Verkehr auf der Lothringer Straße in Richtung Hilbringen wird vor der Baustelle auf die L 174 in Richtung Besseringen geführt und von dort über die Querspange in Richtung Ballern. Hier besteht die Möglichkeit, auf die Autobahn 8 aufzufahren oder weiter auf die L 170 (Särkover- und Ballerner Straße), um beispielsweise nach Hilbringen zu gelangen. Fußgänger können die Brücke ohne Beeinträchtigung weiterhin passieren.
Skizze  Sanierung Hilbringer Brücke L173
Im März 2020 wird der LfS mit der Straßensanierung der L174 ( Merzig Richtung Besseringen) beginnen. Dabei wird der Bereich zwischen der Abfahrt von der Hilbringer Brücke bis zum Abzweig der Trierer Straße zur SHG-Klinik neu asphaltiert. Diese Maßnahmen wird rund 4 Wochen dauern und unter Einbahn-Straßen-Regelung mit halbseitiger Verkehrsführung ausgeführt. Die Einbahn-Straßen-Regelung erfolgt von Besseringen kommend in Richtung Dillingen. Der Verkehr in Richtung Besseringen wird über Hilbringen und Ballern geführt.
Umsetzung des Merziger Verkehrskonzeptes beginnt
Nach Ostern (Mitte April 2020) wird der LfS mit der Umsetzung des Merziger Verkehrskonzeptes beginnen. Dabei werden die Autobahnanschlussstelle, der Kauflandkreisel und die Bahnunterführung umgebaut. Hierzu hat der LfS als auch die Deutsche Bahn (DB) ein Planfeststellungsverfahren durchgeführt. Da keine Einwände oder Änderungswünsche aus der Bevölkerung bezüglich der LfS-Maßnahme eingereicht wurden, hat der LfS Baurecht erlangt. Dabei wird zunächst der Umbau des Kreisels samt den dazugehörigen Abfahrten im Rahmen einer fünfmonatigen Vollsperrung erfolgen. Alternativ wäre auch eine fünfzehnmonatige Bauphase möglich gewesen, bei der es zu wechselnden Teil- und Vollsperrungen gekommen wäre. Da diese Variante allerdings mit mehreren Verkehrsänderungen vollzogen werden müsste und die Bauzeit dreimal so lang gewesen wäre, wurde eine Vollsperrung als bessere Alternative erachtet. Die Umleitung wird entsprechend ausgeschildert, die Erreichbarkeit der Innenstadt wird durchgängig gewährleistet bleiben. Genauere Einzelheiten werden in Kürze folgen und veröffentlicht.
Parallel hierzu werden auch die Arbeiten zum Umbau der Anschlussstellen der Autobahn ausgeführt. Dabei wird es zu Teil- und Vollsperrungen einzelner Auf- und Abfahrten der Anschlussstelle kommen. Die Umleitungen zu dieser Maßnahme werden frühzeitig bekanntgegeben und ausgeschildert.
Letzter Schritt, der Umbau der Bahnunterführung  beginnt im Juli 2021
Abgeschlossen wird die Maßnahme mit der Erneuerung der Bahnunterführung am Kaufland-Kreisel. Dabei ist von der DB beabsichtigt, die Maßnahme unter Vollsperrung der Bahnunterführung von Juli bis Oktober 2021 durchzuführen. Neben einer Tieferlegung der Straße werden die Stahlstützen unter der Brücke entfernt, um mehr Breite unter dem Bauwerk zu schaffen. Dies kommt vor allem dem Fußgängerverkehr zugute.
Um die Bevölkerung und die Merziger Kaufmannschaft auf die bevorstehenden Umbaumaßnahmen vorzubereiten, hat die Kreisstadt Merzig die Arbeitsgruppe „Baustellenmarketing“ ins Leben gerufen. Diese setzt sich aus Mitarbeitern der Kreisstadt Merzig sowie des Vereins für Handel und Gewerbe (VHG) zusammen. Dabei werden Ideen und Maßnahmen entwickelt, um die Bevölkerung gut und frühzeitig über bevorstehende Maßnahmen und Verkehrsbeeinträchtigungen zu informieren. Ebenfalls wird es Sonderveröffentlichungen im Amtsblatt „Neues aus Merzig“ geben.

Print Friendly, PDF & Email