Spatenstich für ein 6,7 Hektar großes Gewerbegebiet

Mit einem symbolischen Spatenstich haben die Arbeiten zur Erschließung des Gewerbegebietes „Auf der Haardt“ begonnen, das unmittelbar an das bestehende Gewerbegebiet von Mettlach angrenzt. Dabei kann durchaus von einem historischen Moment für Merzig die Rede sein, da erstmals seit über 20 Jahren ein Gewerbegebiet in der Kreisstadt entsteht. Es handelt sich dabei um eine 6,7 Hektar große Fläche, die ursprünglich als Streuobstwiese oder für landwirtschaftliche Zwecke genutzt wurde.
Symbolischer Spatenstich Auf der HaardtIm Rahmen des Spatenstiches konnte Bürgermeister Marcus Hoffeld vielzählige Gäste begrüßen, zu denen unter anderem die Wirtschafts-ministerin Anke Rehlinger, die Landtagsabgeordneten Stefan Thielen und Martina Holzner, die Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich, Bürgermeister Daniel Kiefer aus Mettlach, der Erste Beigeordnete Dieter Ernst gehörten.
„Ein besonderes Markenzeichen des Gewerbegebietes ist die optimale Verkehrsanbindung“, erklärte Bürgermeister Marcus Hoffeld. So ist über die Ortsumgehung Besseringen ideal die Autobahn 8 zu erreichen, die an das europäische Fernstraßennetz angebunden ist. „Diese herausragende Anbindung ist auch ein Grund dafür, weshalb die Nachfrage an Grundstücken enorm hoch ist“, ist sich der Erste Beigeordnete Dieter Ernst sicher. So liegen der Kreisstadt Merzig für die 5,3 Hektar, die den gewerblichen Betrieben zur Verfügung gestellt werden, über 20 Anfragen vor.
„Durch die gemeindeübergreifende Kooperation der Kreisstadt Merzig und der Gemeinde Mettlach wird ein gemeinsamer Gewerbepark entstehen, der maßgeblich zur nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung in der Region beitragen wird. Die Erschließung des Gewerbegebiets kommt allen Beteiligten zu Gute und eröffnet vor allem den hier ansässigen Unternehmen große Wachstumschancen – es liegen bereits zahlreiche Anfragen von interessierten Unternehmen vor, sodass wir von einer zügigen Belegung der Flächen ausgehen können. Hinzu kommen Synergieeffekte, durch die sich anfallende Kosten reduzieren lassen. Das alles sind gute Nachrichten – für die Strahlkraft der Wirtschaftsstandorte Merzig und Mettlach, aber auch für die Zukunftsperspektiven des gesamten Landkreises“, erklärte Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger.
Auf dem 6,7 ha großen Gebiet entsteht ein GewerbeparkMit dem neuen Gewerbegebiet wollen Merzig und Mettlach optimale Voraussetzungen für eine erfolgreiche Entwicklung des heimischen Gewerbes schaffen und darüber hinaus moderne und zukunftsorientierte Unternehmen gewinnen. Beide sehen in der Ansiedlung einen wichtigen Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung der Region, denn diese Betriebe schaffen nicht nur wohnortnahe Arbeits- und Ausbildungsplätze, sondern tragen durch die Gewerbesteuer auch wesentlich zur positiven wirtschaftlichen Entwicklung der Region bei.
Die bauliche Umsetzung des Gewerbegebietes obliegt der Landesentwicklungsgesellschaft (LEG). Darüber hinaus besteht im Hinblick auf eine kostengünstige Erschließung eine interkommunale Zusammenarbeit mit der Gemeinde Mettlach, die zielorientiert und hervorragend funktioniert.
Die Gesamtinvestitionen des Vorhabens betragen rund 4,7 Millionen Euro. EU und Land fördern das Vorhaben mit rund 1,833 Millionen Euro, mit einem erhöhten Fördersatz aufgrund der interkommunalen Zusammenarbeit mit der Gemeinde Mettlach. Bürgermeister Markus Hoffeld und sein Mettlacher Kollege Daniel Kiefer sind zuversichtlich, dass die Erschließungsarbeiten noch in diesem Jahr abgeschlossen werden können.

Print Friendly, PDF & Email