Corona-Virus – gespenstige Leere dort, wo sonst das Leben pulsiert

Die Menschen in unseren Städten haben die neuen „Regeln“ begriffen und halten sich auch daran. Am Donnerstagnachmittag ca 16.30 Uhr, sonst eine Hauptbetriebszeit, zu der es kaum möglich ist auf dem Großen Markt in Saarlouis einen Parkplatz zu ergatternGroßer Markt Saarlouis, Donnerstagnachmittag 16.30 Uhr, Leere. Nur wenige Autos, ganz wenige Menschen, einige auf dem Weg zur Post, deren Haupteingang geschlossen ist, weil er auch der Eingang zum Pieper Büchermarkt ist. Einer sagt, jetzt muss ich extra nach Dillingen fahren in der Hoffnung, dass dort die Post auf ist. Unser Fotograf überzeugt sich, der Haupteingang ist tatsächlich zu, kein Hinweisschild nichts.

Wenig später in Dillingen, ein Blick in die Fußgängerzone, gähnendeDillingen Fußgängerzone - menschenleer Leere, auch auf dem Odilienplatz, zentraler Parkplatz in Dillingen, kaum ein Auto. Etwas mehr Leben am Hoyerswerdaplatz, dort stehen einige Autos, die Post scheint tatsächlich geöffnet zu sein. Kurzer Smalltalk aus sicherem Abstand über das Autodach hinweg mit einem älteren Herrn. „So etwas hab ich noch nicht erlebt, Donnerstagnachmittag 17 Uhr und fast kein Mensch in der Stadt“, sagt er. „Aber wenigstens das Wetter stimmt, noch. Da kann wenigstens zu Haus in den Garten. Hoffentlich bleibt es so“.

Print Friendly, PDF & Email