14 junge Leute sind bei der Sparkasse Merzig-Wadern mit Ausbildung und Praktikum ins Berufsleben gestartet

Bei der Sparkasse Merzig-Wadern begann dieser Tage für 14 junge Leute mit dem Start in das Berufsleben ein neuer Lebensabschnitt. Neben den angehenden Bankkaufleuten wird auch wieder ein Fachinformatiker für Systemintegration ausgebildet. Zusätzlich können zwölf Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule Wirtschaft, die sich für eine kaufmännische Ausrichtung entschieden haben, bei ihrem Langzeit-Praktikum wichtige Erkenntnisse für ihre spätere Berufswahl gewinnen. Wie die Sparkasse mitteilt, könne sie mit derzeit 40 Auszubildenden, darunter zwei Fachinformatiker und zwei Kauffrauen für Büromanagement, eine überdurchschnittliche Ausbildungsquote vorweisen.

Frank Jakobs, Vorsitzender des Vorstandes, begrüßte die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter persönlich. Mit einem Rückblick auf die 164-jährige Geschichte des Kreditinstitutes startete er seine Präsentation. Der aktuelle organisatorische Aufbau, die hohe Präsenz im gesamten Landkreis mit 53 Vertriebsstellen und die Einbindung in eine starke Finanzgruppe erläuterte er ebenso wie die wichtigen geschäftspolitische Kennzahlen als drittgrößte saarländische Sparkasse. Besonders stolz sei man auf „hervorragende“ Sozialleistungen für die fast 400 Mitarbeiter. Als regionales Kreditinstitut trage man auch besondere Verantwortung als Partner und Förderer. „Allein im Jahr 2020 haben wir 655.000 Euro in die Förderung von Kultur, Tourismus, Bildung, Sport, Umwelt und karitative Zwecke in unserem Landkreis investiert“, betonte Jakobs.
„Als Sparkasse sind wir ein attraktiver Arbeitgeber und ein bedeutendes Ausbildungs-unternehmen für viele junge Menschen.“ Diese Aussagesei gleichermaßen Vision und Selbstverständnis und spiegele auch das Leitbild „MZG – Menschen Zukunft Geben“ wieder.

Die neuen Auszubildenden der Sparkasse Merzig-Wadern: Adonai Augusto (von links), Mandy Buchholz, Alisha Herzig, Anastasia Kalbin, Malte Lorenz, Lilly Marie Kintzig, Jasmin Siemann, Chiara Marxen, Paul Doganuk, Fabienne Weber, Luca Mohm, Anne-Sophie Krämer, Elif Bulut und Katharina Stachel. Foto: Manfred Müller/Sparkasse

Mit Blick auf ihre berufliche Entwicklung bescheinigte der Sparkassenchef den neuen Azubis „hervorragende Perspektiven“, bedingt durch die demografische Entwicklung innerhalb der Sparkasse. Er wünschte ihnen viel Erfolg, erwarte ein respektvolles und engagiertes Miteinander im großen Sparkassenteam und bot seine Unterstützung an. „Ich freue mich sehr auf eine gute Zusammenarbeit“, entließ Frank Jakobs die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu ihren Einsätzen in den FinanzCentern und Filialen.

Trotz der besonderen Corona-Zeiten sei es der Sparkasse wichtig gewesen, wieder ihr traditionelles Einführungsprogramm für die Azubis durchzuführen, erklärte Michael Gillenberg, Abteilungsleiter Personal und Öffentlichkeitsarbeit. Zusammen mit Personalentwicklungs-referentin Madelaine Mary und weiteren Dozenten wurden die Themen allerdings auf die ersten beiden Ausbildungstage komprimiert. Mit dabei waren auch die Personalratsvorsitzende Marion Ludwig, Annette Zengerli als stellvertretende Frauenbeauftragte und Magdalena Kranz, Vorsitzende der Jugend- und Auszubildendenvertretung, sowie Sarah Strußenberg und Maximilian Thiel-Zapp, die als Auszubildende im zweiten Lehrjahr mit praxisbezogenen Erfahrungen dienen konnten.

Print Friendly, PDF & Email