220 Kriegstote nach Besch umgebettet

Perl-Besch/Dillingen. Mit einer Gedenkfeier haben 220 Soldaten vom Ehrenfriedhof in Dillingen-Diefflen auf dem Ehrenfriedhof in Perl-Besch ihre letzte Ruhe gefunden. Die Bescher Anlage ist mit 2.240 Toten der größte der 5 Soldatenfriedhöfe im Saarland und dient als Mahnmal für den Frieden unter den Nationen. „Wir übergeben heute die Toten ihrer letzten und würdevollen Ruhestätte“, sagte Anja Wagner-Scheid, Leiterin des Landesamtes für Soziales. Die Behörde ist für die Kriegsgräberfürsorge und damit für die Instandhaltung der Soldatenfriedhöfe zuständig.
Die Gedenkstätte in Diefflen hätte mit einem hohen finanziellen Aufwand grundlegend saniert und aufgewertet werden müssen, um den Kriegstoten eine würdige Ruhestätte zu widmen. Ein weiterer Grund für die Umbettung war die Lage an einer der Hauptdurchfahrtsstraßen und die unmittelbare Nähe zum Wohngebiet. Der Bescher Ehrenfriedhof hingegen ist in seiner Art einzig im Saarland und steht in seiner Gesamtheit als Gartendenkmal unter besonderemsoldaten (1) b Schutz. Die Umbettung und die Neuanlage der Gräber wurden durch das Landesamt aus den Mitteln der Kriegsgräberfürsorge getragen.

Würdevolle Ruhestätte gefunden
Die Bilder aus aller Welt leerten uns, wie Anja Wagner-Scheid betonte, dass Frieden kein Selbstverständnis sei und dass „wir dankbar sind, in Europa in Frieden leben zu dürfen.“ An der Andacht mit Kranzniederlegung nahmen auch Dillingens Bürgermeister Franz-Josef Berg, der Perler Beigeordnete Karl Fuchs, Oberst Reinhard Felsmann vom Landeskommando Saarland, eine Ehrenformation des Landeskommandos, der Vorsitzende des VDK Werner Hillen und Geschäftsführer Carsten Baus, ein Ehrenposten des Reservistenverbandes Saarland, Mitglieder aus VDK-Ortsverbänden, der Umbetter Joachim Kozlowski vom VDK Brandenburg sowie Bürgerinnen und Bürger teil. Alexander Koch vom Landesamt übernahm das Verlesen des Totengedenkens, Pfarrer Uwe Janssen segnete die Gräber. Die Kranzniederlegung wurde mit „Ich hatt‘ einen Kameraden“ musikalisch umrahmt.
Der ehemalige Soldatenfriedhof in Diefflen soll nun nach seiner Entwidmung von der Stadt Dillingen als Grünanlage gestaltet werden, auf der eine Gedenktafel an die gefallenen Soldaten erinnern soll. Auch hier hat das Landesamt sich bereiterklärt, die Kosten für die Anschaffung und das Anbringen zu übernehmen. (dpd)

Print Friendly, PDF & Email