3. Bauabschnitt im Wolfspark Werner Freund Merzig hat begonnen

Merzig. Nach erfolgreicher Umsetzung der ersten beiden Bauabschnitte haben  die Arbeiten zur Komplettierung des bekannten Projektes Wolfspark Werner Freund Merzig begonnen. Mit dem Spatenstich für das Infogebäude  begann der 3. und letzte Bauabschnitt des Umbaus.
„All diese Maßnahmen sind nur dank eines Zuschusses des Wirtschaftsministeriums im Rahmen der Tourismusförderung in Höhe von 640.000 Euro möglich“, erklärte Bürgermeister Marcus Hoffeld. Ministerin Anke Rehlinger betonte „Der Wolfspark Werner Freund Merzig ist weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt und ein echter Besuchermagnet, deshalb sind diese Maßnahmen für die Weiterentwicklung des Parks sinnvoll und notwendig.“
Das neue Infohaus im südlichen Teil des Wolfsparks ermöglicht es Besuchern, die Arbeit mit den Wölfen aus nächster Nähe kennenzulernen und Einblicke in die Forschungsarbeit von Werner Freund zu gewinnen. Im diesem Infohaus wird der NABU, der im Wolfspark Werner Freund Merzig über das Projekt „Willkommen Wolf“ informiert, Aufklärungsarbeit leisten, mit dem Ziel „alte3. Bauabschnitt - die weißen Wölfe gehören zu den Attraktionen des Wolfspark Werner Freund Merzign Ängsten, Märchen und Mythen um den Wolf“ entgegenzuwirken.

Neben dem neuen Gebäude werden Personalräume entstehen. Die Entwicklung des Wolfsparks zum Besuchermagneten hat die Schaffung von Arbeitsplätzen für zwei Vollzeitkräften sowie drei weiteren Teilzeitkräften durch die Kreisstadt Merzig möglich gemacht. Daher ist die Schaffung von Sozialräumen notwendig geworden. Auch auf dem Parkplatz werden Verbesserungen für die Behinderten- und Mutter-Kind-Parkplätzen eingeleitet. Die von Werner Freund eingeführten Besuchervorträge und Schaufütterungen bleiben Bestandteil des Konzeptes. „Ich bin außerordentlich froh, dass es uns nach konzeptionellen Umstellungen und mehreren Gesprächen gelungen ist, den Besuch des Wolfsparks weiterhin ohne Eintritt zu ermöglichen“, hob Bürgermeister Hoffeld hervor. „Wegen der zahlreichen Nutzer des Premiumwanderweges „Wolfsweg“ sowie für die Merziger Bürgerinnen und Bürger, die regelmäßig den Wolfspark besuchen, war uns das wichtig“.
Im Rahmen des 3. Bauabschnittes wird für die Besucher eine überdachte „Bühne“ mit Sitzgelegenheiten errichtet. Sie lädt zum Verweilen und Beobachten ein und dient gleichzeitig auch größeren Besuchergruppen, wie z.B. Schulklassen, als Versammlungspunkt, für Vorträge und zur Beobachtung von Schaufütterungen. Die Bühne ist durch zwei Rampen auch für Menschen mit Behinderungen barrierefrei zugänglich. Informationstafeln werden hier über den Park und das Leben von Werner Freund informieren. Ziel dieser Maßnahmen ist es, die Attraktivität des Wolfsparks in dem in dem Tatjana Schneider die Arbeit von Werner Freund fortsetzt, weiter zu steigern.


Zum Leben und über die Arbeit von Werner Freund gibt es übrigens ein Buch von Walter Wolter käuflich zu erwerben.
Beschreibung: „Packend und authentisch beschreibt Walter Wolter die Lebensgeschichte eines der letzten großen Abenteurer unserer Zeit, der Mensch und Natur in noch unverfälschter Ursprünglichkeit erfahren hat – Werner Freund. Seit Erscheinen der ersten Auflage des Bandes gab es eine Reihe von Umbauten und Erweiterungsarbeiten am Merziger Wolfspark, den Werner Freund eingerichtet hat und der nun seinen Namen trägt. Neue Wölfe wurden in die Gehege aufgenommen. Diese Entwicklungen zeichnet Walter Wolter nach, aktuelles Fotomaterial vervollständigt die Neuauflage.“ – Kaufen kann man es (bei Amazon) hier: * Zwischen Zähnen und Klauen – Das Leben des Werner Freund.


 

Print Friendly, PDF & Email