Kreisstadt Merzig sucht Investor für einen Hotelbau

Grundsatzbeschluss zum Verkauf städtischer Grundstücke erfolgt

Merzig. Der Stadtrat der Kreisstadt Merzig folgte in seiner gestrigen Sitzung dem Vorschlag der Stadtverwaltung und stimmte einstimmig dem Verkauf städtischer Grundstücke im Sport und Freizeitpark an einen privaten Investor zum Bau eines Hotels zu. Das Hotel mit einem Mindestkomfort von 3 Sternen soll im Abfahrtsbereich zum Sport und Freizeitpark aus Richtung Kernstadt kommend auf der unmittelbar angrenzenden, bislang noch unbebauten Fläche entstehen. Die Gesamtgröße der städtischen Grundstücke, die veräußert werden sollen, liegt zwischen 4.000 und 6.000 m².
„In der Kreisstadt Merzig besteht ein Bedarf an einem Hotel der Kategorie 3 Sterne und mehr sowie an Tagungsräumlichkeiten“, begründet Bürgermeister Marcus Hoffeld die Entscheidung. „Im gesamten Landkreis MerzigWadern sind die Übernachtungszahlen in den vergangenen Jahren gestiegen; der Trend ist stabil. Merzig verfügt mit seinem touristischen HotelstandortPotential über optimale Voraussetzungen, um von dieser wachsenden Wertschöpfung zu profitieren“, erklärt Hoffeld. Auch aus stadtplanungsrechtlicher Sicht und aufgrund der optimalen Verkehrsanbindung hält der Bürgermeister den Standort in den Saarwiesen zur Ansiedlung eines Hotels für prädestiniert.
Neben einem Mindeststandard von 3 Sternen sollte die Bettenzahl aus Sicht der Kreisstadt Merzig zwischen 80 und 120 liegen. Das Hotel sollte mindestens über ein Bistro mit Frühstücksraum verfügen. Eine Kooperation mit vorhandenen gastronomischen Einrichtungen wäre denkbar und eine Kooperation mit DAS BAD aus städtischer Sicht wünschenswert. Es sollte mindestens ein Tagungsraum mit entsprechender technischer Ausstattung zur Verfügung stehen, alle Zimmer sollten mit WLAN ausgestattet werden. Ein Anteil an familienfreundlichen Übernachtungsmöglichkeiten, deren Bedarf die Stadt mit Blick auf in Merzig stattfindende Kulturveranstaltungen sieht, wird städtischerseits ebenfalls gewünscht. Ein barrierefreier Zugang zum Hotel, ausreichend Parkplätze, auch für Behinderte, Abstellflächen für Fahrräder in gestalterisch ansprechender Form sowie Angebote für EBike`s und EAutos sollen ebenfalls vorhanden sein.
Nach den Vorstellungen der Kreisstadt soll das Hotel über drei oder vier Geschosse verfügen und sich städtebaulich harmonisch in die Umgebung einfügen. Auch auf eine hochwertige, dem Standort angemessene Gestaltung der Außenanlagen legt die Stadt besonderen Wert. Ferner gehört eine energetische Konzeption mit besonderem Augenmerk auf regenerative Energieformen und Energieeffizienz zum städtischen Anforderungsprofil.

Print Friendly, PDF & Email