Schüler gestalten Beratungshaus

Saarlouis. Im Rahmen der Aktion „Aids und Co : Lass Dich testen“, die zwischen dem 9. Und dem 16. September vom saarländischen Gesundheitsministerium, allen Aidsberatungsstellen der saarländischen Gesundheitsämter und der Aidshilfe Saar veranstaltet wird, 7731wird derzeit die Fassade des neuen Beratungshauses der Aidsberatung des Gesundheitsamtes Saarlouis künstlerisch gestaltet. Die Leitung dieser Aktion hat der Aktionskünstler Mike Mathes übernommen, der seit 30 Jahren mit einer Aids Infektion lebt. Seit über 10 Jahren motiviert er im Rahmen seiner Friedenskunst „Tausend Augen“ gegen Ausgrenzung und Diskriminierung. Durch die farbenprächtigen Augen, die er gestaltet, macht er alle Beteiligten zu Botschaftern für Menschlichkeit und Lebensmut. Die neugestaltete Hausfassade ist gleichzeitig ein dauerhaftes Symbol für die Solidarität mit HIV infizierten Menschen.
Die Gestaltung hat Mike Mathes aber nicht alleine übernommen. Eine Gruppe von Schülern des Saarlouiser Gymnasiums am Stadtgarten (SGS) sowie eine 7736weitere Gruppe der Johann-Hinrich-Wichern Förderschule für soziale Entwicklung waren als „künstlerische Helfer“ eingespannt. Das Thema war zuvor im Unterricht behandelt worden und wird auch noch weiter diskutiert werden. Bevor die jungen Künstler zu Pinsel und Farbe griffen, stand ein Besuch im Atelier von Mike Mathes an, wo sie einmal die Werke des Künstlers bewundern konnten und zum anderen mit den Materialien vertraut gemacht wurden.
Drei Tage lang durften sie sich dann künstlerisch „austoben“, wobei Mike Mathes mit Anregungen und Tipps zur Seite stand. Mit dabei waren auch Kerstin Merl, Sabine Theis und Stefan Ströher vom Präventionsteam des Gesundheitsamtes.
7738Die Schülerinnen und Schüler waren mit Begeisterung bei der Sache und holten sich manche Anregung. Beim 15jährigen Sören, der die Johann Hinrich Wichern Schule besucht, verfestigte sich der Gedanke den Beruf eines Malers und Anstreichers zu ergreifen. Auch bei Janine und Alexa, die die 8. Klasse der Schule besuchen, weckte die Aktion Begeisterung wie auch bei den meisten anderen Schülerinnen und Schülern – wie ihre Kleidung am Ende der jeweiligen Aktion verriet, denn die bekam natürlich auch mehr oder weniger Farbe ab. Bei dem einen oder anderen wiesen Gesichter und Hände auch etwas „Kriegsbemalung auf. Beteiligt waren natürlich auch Lehrkräfte wie beispielsweise Jessica Meier, die ebenfalls mit Pinsel und Farbe kräftig mitwirkte. Sie hat das Thema im Unterricht bereits behandelt hat und will es auch weiter vertiefen.
Drei Tage lang waren die Schüler der beiden Schulen am Werk, weiter ausgestalten wird es Mike Mathes, der den oberen Teil der von den Schülern gestalteten Wandfläche mit einem großen Auge versehen wird, dem Symbol seiner Arbeit.

Print Friendly, PDF & Email