Fortuna war diesmal mit den Royals – Knapper Auswärtssieg in Göttingen

Glück und Pech, das liegt oft dicht beieinander. Am vorletzten Wochende beim Heimspiel gegen Marburg fehlte ein gewisses Quäntchen Glück, so konnten die Gäste mit Glück aber nicht unverdient beim 65:71 Sieg und Punkte mit nach Hause nehmen. Diesmal war es umgekehrt, die Royals waren bei den Veilchen in Göttingen zu Gast. Es war der erwartete Kampf, ganz eng, stark von Fehlern beider Mannschaften geprägt . Am Ende war Fortuna den Royals hold: diesmal waren sie das glücklichere Team, das den knappsten aller denkbaren Siege, nämlich den mit einem Pünktchen Vorsprung (Endstand 68:69), mitnehmen konnte.

Zunächst sah es nicht unbedingt danach aus, denn Göttingen gewann die ersten beiden Viertel mit jeweils einem Punkt und das dritte Viertel mit zwei Punkten. Während des Spiels wechselte die Führung permanent. Das Spiel stand während der gesamten Spielzeit auf Messers Schneide. Das eigentliche Drama fand in den letAddison Richards (im Vordergrund) beim Korbwurfzten beiden Spielminuten statt. Die Uhr stand im letzten Viertel bei 1:31 noch zu spielender Zeit bei einem von Spielstand 68:64 zugunsten Göttingens. Dann foulte Sylvia Bujniak Addison Richards und schickte sie an die Freiwurflinie. Richards traf beide zum 68:66. Im Gegenzug unternahm Karambatsa einen Korbversuch, Scott schnappte sich den Rebound, Karambatsa ging zu Boden, beschwerte sich beim Schiri und handelte sich ein technisches Foul ein. Meynadier ging an die Linie und traf zum 68:67, Spieluhr zeigt 1:07. Weiter geht es mit Einwurf Royals. Göttingen erobert den Ball, Brabencova verfehlt den Saarlouiser Korb, Rebound Richards (Spieluhr steht bei 0:44). Im Gegenzug trifft Leah Scott zum 68:69 (0:33). Auszeit von Göttingen und Einwurf im Vorfeld. Foul von Göttingen und Vorteil Saarlouis. Einwurf Saarlouis zu Leah Scott, wieder Foul und somit 2 Freiwürfe für Leah Scott. Spieluhr 0:22. Die ansonsten traumhaft sichere Scott vergibt beide Freiwürfe. Göttingen bringt keinen brauchbaren Angriff mehr zustande und unterliegt mit einem Punkt. Dramatischer kann das Ende eines Spiels kaum sein. Glück für Saarlouis, Pech für die Veilchen. Auf die Royals warten jetzt allerdings weitere schwere Aufgaben. Wermutstropfen für Saarlouis: Magda Zietara, eine wirkliche Stütze im Saarlouiser Spiel, verletzte sich bereits im ersten Viertel und konnte nicht mehr ins Spiel eingreifen. Man hofft bei den Royals, dass sie bald wieder in das Geschehen eingreifen kann.

Am Sonntag geht es zu den Rheinland Lions nach Köln

Am Sonntag folgt der nächste dicke Brocken, wieder ein Auswärtsspiel, diesmal beim unangefochtenen Tabellenführer der Liga, den Rheinland Lions in Köln, die in dieser Saison erst ein Spiel verloren haben. Die Royals fahren mit neuem Selbstbewusstsein nach Köln und hoffen auf eine kleine Sensation. Das Spiel beginnt am Sonntag, 23.01., 16.00 Uhr und wird live wie immer bei sporttotal.tv übertragen.

Print Friendly, PDF & Email