Royals testeten generalstabsmäßig

Das erste Spiel vor Zuschauern seit März 2020 nutzten die inexio Royals Saarlouis zu einer Art Generalprobe für die bevorstehende Saison. Corona hat überall seine Spuren hinterlassen und so war es wie eine erfrischende Dusche, dass zum ersten Mal wieder eine kleine Zahl von Zuschauern einem Basketballspiel der Royals in der Stadtgartenhalle beiwohnen durften. Neben den Mannschaftsvorstellungen und einem ersten Testspiel gegen die Bender Baskets Grünberg (2. Liga Nord) wurden ein neues Ticketsystem, eine Einlasskontrolle für sog. »GGG«-Menschen getestet, ein neuer DJ stellte sich vor, eine neue, zusätzliche Beschallungsanlage für den Hallensprecher wurde getestet, eine erweiterte Technik-Crew kam zu ihrem ersten Einsatz. Das Hauptaugenmerk lag natürlich auf dem Testspiel der neu formierten Mannschaft der Royals gegen Grünberg. Der Royals-Kader umfasst derzeit 11 Spielerinnen in der 1. Mannschaft, 10 davon kamen gestern zum Einsatz, Janna Dauer musste verletzungsbedingt noch passen, hofft aber im Oktober wieder ins Training einsteigen zu können.

POADie Mannschaft der Bender Baskets Grünberg wird derzeit von René Spandauw, dem erfolgreichsten Royals-Coach der Vergangenheit, betreut. So gab es für viele Zuschauern ein freudiges Wiedersehen mit dem Holländer. Und im Laufe des Spiels merkte man, dass René nichts von seinem Engagement und seiner Art zu coachen verloren hat. Die Mannschaft von Grünberg besteht bis auf eine Ausnahme aus 17- und 18-jährigen Spielerinnen mit sehr viel Talent. Dass dabei noch die Erfahrung fehlt und die physischen Voraussetzungen nicht gleichzusetzen sind mit denen eines Erstligateams, müsste jedem klar sein. Hinzu kommt eine lange, coronabedingte Pause ohne Spiele.

Die Royals traten mit einer beinahe komplett neuformierten Mannschaft an, die, gemessen an den wenigen Trainingseinheiten, bereits recht ordentlichPOA funktionierte. Auffällig waren eine sehr ausgeglichene Teamleistung und eine sehr gute Physis der Spielerinnen. Alle Akteurinnen kamen zum Einsatz, alle punkteten, fünf davon gleich zweistellig. Auch die sehr lange verletzte Gabi Nemcova kam auf 9 Minuten Einsatzzeit und führte sich gleich mal mit einem 8-Meter-Dreier ein. Das Endergebnis von 106:50 für die Royals war eigentlich nebensächlich. Für die beiden Trainer ging es in erster Linie darum, Erkenntnisse über den Zustand ihrer Mannschaften zu gewinnen, Defizite aufzudecken und daraus resultierend die Arbeit für die nächsten Wochen bis zum Saisonbeginn zu gestalten. Darauf angesprochen antwortete mir Saulius Vadopalas: »Es gibt noch sehr viel Arbeit. Aber für heute bin ich zufrieden!«

Die neue Saison beginnt für die Royals mit einem Pokal-Auswärtsspiel am 19. September 21 in Nördlingen. Das erste Heimspiel der Bundesligasaison ist am Freitag, 1. Oktober, 19.00 Uhr in der Stadtgartenhalle. (Tom Stoermer)

Print Friendly, PDF & Email