Das „neue“Royals-Team stellte sich vor

„Nie mehr zweite Liga, nie mehr“, stimmte ein sichtlich gut gelaunter Oberbürgermeister Roland Henz an, als er eine Stippvisite bei der Präsentation der neuen Damen Bundesligamannschaft der6828 Royals vom TV Saarlouis machte. „Die Mannschaft ist wieder da, wo sie hingehört, in der ersten Liga“, fügte er hinzu. Er betonte, das sei auch Verdienst des Trainers. Er freue sich darüber, dass dieser weiterhin in Saarlouis tätig sei. Die Präsentation fand wiederum unter dem glasüberdachten Pavillon in der Französischen Straße statt. Royals Pressesprecher Mike Caspers stellte das Bundesligateam gemeinsam mit Trainer René Spandauw vor. Trotz strömendem Regen drängten sich zahlreiche Fans unter dem Glasdach und rückten dort enger zusammen.
„Es ist nicht mehr die gleiche Mannschaft wie im Vorjahr, die starken Amerikanerinnen, die in der letzten Saison unsere Mannschaft unterstützt haben, sind aus verschiedenen Gründen nicht mehr aus ihrer Heimat zurückgekehrt. Aber wir haben neuer Spielerinnen verpflichtet, von denen wir hoffen, dass sie die Lücken schließen können“, erklärte der erfolgreiche Trainer. „Unser Ziel wird in der kommenden Saison zunächst einmal sein, den Abstieg zu vermeiden und uns soweit wie möglich vom Tabellenende fern zu halten“, fügte er hinzu.
Der Kader besteht in diesem Jahr aus 14 Spielerinnen, darunter fünf Neuzugänge. Laura Rahn bleibt Mannschaftskapitän und soll einer der „verlängerten Arme des Trainers“ auf dem Spielfeld sein. Levke Brodersen, die nach ihrem Abitur einen Studienplatz erhalten hat und gleich für zwei weitere Jahre einen Vertrag unterschrieben hat, soll sich ebenfalls weiter zur Führungsspielerin entwickeln. Jamailah Adams konnte ebenfalls gehalten werden und gehört zu den Hoffnungsträgern. Gina Groß, die ihr Studium in Chemnitz abgeschlossen hat, ist wieder komplett nach Saarlouis zurückgekehrt und steht ständig zur Verfügung. 6833
Wieder nach Saarlouis zurückgekehrt ist Joana Meyer, die in der letzten Spielzeit in Heidelberg spielte. Joana hatte vor ihrer Heidelberger Zeit bereits bei den Royals gespielt und war eine der erfolgreichen Stützen des WBNL Teams. Neu im Kader ist Kimberley Pohlmann, die von Phönix Hagen nach Saarlouis wechselt. Das 20jährige Talent aus Hagen fühlt sich in Saarlouis bereits pudelwohl und erklärte, „hierher zu kommen war die beste Entscheidung meines Lebens“.
Natürlich geht es im Basketball nicht ohne Amerikanerinnen, denn nirgends ist Basketball mehr Volkssport als in den USA. Janita Badon, Samantha Blaszetic und Keyla Tetschlag wollen in der kommenden Saison erfolgreich mitmischen. Während Janita und Samantha bisher noch nicht in Europa gespielt haben, hat Keyla in den beiden Letzten Jahren bereits in Luxemburg und Belgien europäischen Basketball kennengelernt. Weiterhin gehören Myrielle Platte, Sandra Wimmer zum Team, das ergänzt wird durch die Nachwuchsspielerinnen Laura Ipskamp, Sarah Therre und Sarah Belzer. Isabelle Comtesse wird auch in dieser Saison im Bedarfsfall wieder zur Verfügung stehen, vorwiegend ab Dezember.
6811Während der Vorstellung der neuen Mannschaft gab es eine Überraschung: Ein langjähriger Fan der Royals hatte nach dem Abstieg der Mannschaft im Vorjahr angekündigt „Wenn die Royals nächstes Jahr wieder aufsteigen, komme ich mit dem Fahrrad zur Mannschaftsvorstellung“. Der Fan hielt Wort und kam von St. Wendel aus über 55,1 Kilometer per Fahrrad nach Saarlouis. Der Fan heißt Irene Kasper und ist über 70 Jahre alt – eine tolle Leistung und wahre 6812Fantreue, Glückwunsch!
Wenige Stunden nach der Präsentation kam es zum ersten Testspiel in der Hermann Neuberger Halle in Völklingen, bei dem die Royals das Team von USC Heidelberg mit 55:44 besiegten. Ein weiteres Testspiel findet am Freitagabend (30.08.) um 20 Uhr in der Sporthalle der Erweiterten Realschule Saarwellingen statt, wenn die Royals auf die Zweitligamannschaft „Grüner Stern Keltern“ treffen. Keltern war ebenso wie Heidelberg in der vergangenen Zweitligasaison Gegner der Royals und wurde zweimal besiegt.

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare für “Das „neue“Royals-Team stellte sich vor

  1. 31. August 2013 von 02:45

    Go Royalz!

Kommentare sind gesperrt.