Preisträgerkonzert „Jugend musiziert“ beeindruckte

Kreis Saarlouis „Ihr seid alle großartige Talente“, mit diesem Kompliment bedankte sich Landrätin Monika Bachmann bei den jungen Solisten, die das Preisträgerkonzert zum Abschluss des Regionalwettbewerbes „Jugend musiziert“ im Landratsamt Saarlouis gestalteten. Landrätin und Zuhörer waren beeindruckt von den musikalischen Beiträgen in den Sparten Klavier, Streichensemble, Blasensemble, Gesang und Pop-Schlagzeug. Günter Donie, Ausrichter des Regionalwettbewerbs und Leiter der Kreismusikschule, gratulierte mit der Überreichung der Siegerurkunden.
Eine der jüngsten Preisträgerinnen, Laura Feer, eröffnete das Konzert mit dem „Andantino“ von Chatschaturjan am Klavier. Alexandra Schaan Cisneros, ebenfalls aus Lebach, wählte „Malaguena“ des katalanischen Komponisten Albeniz aus. Mit dem Rondo aus der „Sonate Opus 168“ des österreichischen Komponisten Anton Diabelli punktete die Nalbacherin Jennifer Freydag. Gäste des Abends waren Johannes Leinenbach aus Völklingen (Klavier, Variationen über ein Thema von Paganini von Isaak Berkowitsch) und das Merziger Streichertrio mit Pauline Kopp, Violine, Emanuel Rheinert, Viola, Jakob Stubenrauch, Violoncello (Beethovens Streichtrio Opus 9,1). Das Blockflötenensemble der Kreismusikschule mit Anna Tock, Christine Berg, Fabienne Mahren und Allan Dutt erspielte sich mit dem Adagio-Vivace der Schickhardt Sonate d-moll im Regionalwettbewettbewerb den ersten Preis.

Jugend musiziert 2011 
Preisträgerkonzert im Landratsamt Saarlouis
Gruppenbild mit Landrätin Monika Bachmann (Mitte)

Die Wallerfangerin Lisa Saterdag, im letzten Jahr Preisträgerin der Sparte der Streicher, überzeugte die Jury und die Gäste mit Präludium und Fuge aus Bachs „wohltemperierten Klavier Bd. 1“ Julia Folz aus Lebach, ebenfalls erste Preisträgerin in der Sparte Klavier, imponierte mit dem Intermezzo aus dem „Faschingsschwank aus Wien“ von Robert Schumann. Aus der Talentschmiede der Kreismusikschule kommen Charlotte Muth (Saarlouis) und Philipp Schneider (Wadgassen), beide Querflöte. Ihr Konzertbeitrag war außergewöhnlich und zugleich beeindruckend: Bernhard Kessicks „Exotic perfumes-Mimosa-Florentine Orris“. Ganz klassisch dann der Klavierbeitrag von Tobias Hoffmann (Lebach): Beethovens Sonate Nr. 7 opus 10,3 Presto. Bereits Vorstudent an der Musikhochschule des Saarlandes ist der ehemalige Kreismusikschüler, der Saarwellinger Alexander Altmeyer. Er trug am Klavier Sergej Prokofjew´s „Teuflische Einflüsterung“ vor.
Aus Dillingen kommt Celine Fuxius, die mit der Arie der Almirena aus der Händel-Oper „Rinaldo“ sich den ersten Platz im Regionalwettbewerb ersang. Einen wahrlichen „Schlagabtausch“ bot zum Konzertabschluss der Schwalbacher Drumsetter Kevin Naßhan. Da Pop-Schlagzeug wie auch E-Gitarre erstmals „wettbewerbsfähig“ waren, nutzte Kevin Naßhan seine Chance und die Jury bescheinigte ihm den ersten Preis und einen „hervorragenden Erfolg“.

Hier die ersten Preisträger:
Sparte Klavier: Feer Laura (Lebach), Trouvain Mira (Wadgassen), Schaan Cisneros Alexandra (Lebach), Fischer Jenny (Lebach), Zimmermann Anna (Wadgassen), Schäfer Julius Emil (Lebach), Freydag Jennifer (Nalbach) Theobald Daniel (Wadgassen), Birkebach Mareen (Schwalbach), Saterdag Lisa (Wallerfangen), Kretzer Carolin (Saarlouis), Folz Julia (Lebach), Hoffmann Tobias (Lebach), Scholtes Katharina (Nalbach), Altmeyer Alexander(Saarwellingen).
Bläserensembles: Blockflötenensemble Berg Christine (Dillingen), Tock Anna, Mahren Fabienne und Dutt Allan (alle Wallerfagen). Querflöten-Duo: Muth Charlotte (Saarlouis) und Schneider Philipp (Wadgassen).
Gesang: Fuxius Celine (Dillingen). Schlagzeug- Pop: Naßhan Kevin (Schwalbach) (pdl).

Print Friendly, PDF & Email