Kreisstadt Saarlouis mit dem Saarländischen Denkmalpflegepreis ausgezeichnet

 

Die Entscheidung ist gefallen: Das Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes sowie die Handwerkskammer Saarland haben Anfang Dezember in verschiedenen Kategorien Handwerker, Architekten, Eigentümer, Vereine und engagierte Personen mit dem neunten DMP-Preis_Logo 2020 bSaarländischen Denkmalpflegepreis gewürdigt. Die Jury würdigt damit die herausragende Auseinandersetzung der Geehrten mit einem Denkmal oder dem Denkmalschutz im Allgemeinen. Auch in Saarlouis darf man sich über eine der begehrten Auszeichnungen freuen.

In ihrem Wettbewerbsbeitrag hat die Kreisstadt Saarlouis, vertreten durch das Amt für Stadtplanung, Hochbau, Denkmalpflege und Umwelt, ihr Engagement zur Erhaltung, zum Bewahren und Inwertsetzen ihrer Denkmäler und ihres baukulturellen Erbes reflektiert und dargestellt. In den letzten 15 Jahren wurden die historischen Festungsanlagen, Bauwerke und sonstigen Denkmäler kontinuierlich erhalten, saniert und restauriert. Als öffentlich bekannteste Beispiele hierfür dienen u. a. der Festungspark am Ravelin V, die Kaserne VI und das Theater am Ring. Aber auch die Arbeiten an erhaltenswerten Grabanlagen, Wegekreuzen oder am Torbogen des Alten Klosters in Fraulautern gehören zum täglichen Geschäft.

PetraMolitorIMG_20201126_135525 b„Die Instandhaltung der stadteigenen Denkmalobjekte erfolgt durch die eigens hierfür geschaffene Abteilung Denkmalpflege. Für ihre nun im wahrsten Sinne des Wortes ausgezeichnete Arbeit danke ich dem Team um den zuständigen Abteilungsleiter Ralf Hoffmann. Wir sind sehr glücklich und stolz, dass uns diese Ehrung zuteilwird“, so Oberbürgermeister Peter Demmer. Günter Melchior, Bau-Beigeordneter von Saarlouis, erläutert die Chance, die die stetige Auseinandersetzung mit den Belangen der Denkmalpflege und der Stadthistorie bietet: „So werden nicht nur die stadtbildenden Strukturen erhalten und gesichert, auch eine identitätsstiftende Wirkung und nachhaltige Stadtentwicklung wird geschaffen“.

Pandemiebedingt mussten die Auslober in diesem Jahr auf eine feierliche Übergabe der Ehrungen verzichten. Als Alternative zum Festakt in Form einer Präsenzveranstaltung wurden die Preisträger in einem Film gewürdigt. Neben Videostatements zeigt der Film auch einige der ausgezeichneten Projekte. Er ist online unter https://youtu.be/NuxyWRXWLGo abrufbar.

Print Friendly, PDF & Email