Nicht die Sterne glänzten in der Stadtgartenhalle, sondern die Royals

Am drittletzten Tag des Jahres traf der deutsche Meister, die Rutronik Stars Keltern, in der Stadtgartenhalle Saarlouis auf die Saarlouis Royals. Keltern trat mit einer neuen Spielerin, der kanadischen Nationalspielerin Shaylisha Colley an, während bei den Royals krankheitsbedingt die starke Finnin Anniina Äijänen fehlte. Cheftrainerin Isabel Fernandez ließ sich allerdings nicht entmutigen und passte ihr System kurzerhand den geänderten Gegebenheiten an. Die Royals starteten furios mit einer 8:0-Führung in dieLeah Scott (gelbes Trikot) war erneut erfolgreichste Werferin der Royals Partie. Coach Hergenröther reagierte sofort mit der ersten Auszeit. Keltern war danach wesentlich konzentrierter und in der 5. Spielminute gingen die Sterne beim 10:12 erstmals in Führung. Über eine 12:19-Führung ging es schließlich mit 19:23 in die erste Viertelpause. Das Spiel verlief zu diesem Zeitpunkt auf Augenhöhe, es gab viele Unterbrechungen, richtiger Spielfluss wollte nicht aufkommen. Mitte des zweiten Viertels führte Keltern mit 9 Punkten Vorsprung (22:31). Es gelang dem Team aber nicht, sich weiter abzusetzen. Die Royals blieben immer in Schlagdistanz und reduzierte bis zur Halbzeit den Vorsprung von Keltern auf nur noch ein Pünktchen (35:36).
Nach der Halbzeit waren es die Royals, die aktiver und spritziger wirkten. Die Defense wurde noch weiter intensiviert und Keltern verlor, trotz guter Spielanlage, ein ums andere Mal den Überblick. Mitte des Viertels konnten sich dann die Royals zum ersten Mal leicht absetzen (46:41). Zu diesem Zeitpunkt zeichnete sich schon ab, dass die Sterne in Foulprobleme kommen könnten. Ein Spiel, das derart vom Kampf geprägt ist, fordert seinen Tribut. Keltern übernahm in der 7. Spielminute durch die starke Breanna Richardson wieder die Führung (47:49). Dann gab es zahlreiche Freiwürfe zugunsten Adison Richards, die 19 Punkte zum Sieg beisteuerte, wartet auf ihren EinsatREchts im Bild Co Trainer Ricky Easterling, in der Mitte Cheftrainerin Isabel FernandezSaarlouis und zu Beginn des Schlussviertels lagen die Royals mit 55:49 wieder vorne. Dieser Vorsprung sollte schließlich reichen, um den Sieg zu sichern. Keltern hatte dem Druck der Royals nichts mehr entgegenzusetzen, die Coaches fanden keine Lösung gegen den permanenten Zugriff der Royals-Defense. Mitte des Viertels zog Saarlouis auf 16 Punkte Vorsprung davon (65:51). Agnieszka Skobel hielt ihre Mannschaft mit zwei gut gesetzten Dreiern in Folge im Spiel (65:57). Mehr als Ergebniskosmetik war es zum Schluss aber nicht mehr. Die Royals gewannen im letzten Spiel des Jahres verdient mit 71:63. Bemerkung am Rande: die Saarlouiser Topscorerin Leah Scott, bis zum Beginn der letzten Spielzeit im Trikot der Sterne war erneut erfolgreichste Werferin und erzielte ein Double/Double.

 

Für die Royals punkteten: Leah Scott mit Double/Double (21 Pkt./13 Rebs.); Addison Richards (19); Magaly Meynadier (14); Marta Sniezek (11); Magdalena Zietara (3); Anna Kelly (3).

Für Kelter am erfolgreichsten waren: Alexandria Kiss.Rusk (19) und Breanna Richardson (16).

Print Friendly, PDF & Email