Royals sind im Achtelfinale

Saarlouis. Die Royals haben den Deckel zugemacht. Mit hart  Achtelfinale-erreichtumkämpften 69:63 Punkten wurde der belgische Vertreter aus Namur im Europacup auch im Rückspiel ohne Sieg nach Hause geschickt. Trotz winterlicher Straßenverhältnisse weilten rund 800 Besucher in der Sporthalle im Stadtgarten und feuerten die heimische Mannschaft an. Von Anfang an zeigten die Damen des TV Royals Saarlouis, dass sie nichts anbrennen lassen wollten und brachten das erste Viertel sicher mit 22:14 über die Zeit. Im zweiten Viertel bewiesen die Belgierinnen dann jedoch, dass sie nicht zu Unrecht unter die stärksten 32 Mannschaften in Europa gelangt sind. Sie punkteten sicher und hielten mit, so dass dieses Viertel nur knapp mit 22:19 an die Royals ging, die damit zur Pause mit 44:33 führten. Vielleicht war es der 24 Punkte Vorsprung aus dem Hinspiel, der zu dem 11 Punkte Vorsprung zur Pause kam,  nach der Pause war bei den Royals „Sand im Getriebe“, viele Würfe wurden vergeben. In dieser Hartumkaempfter-Sieg Phase hatten die Belgierinnen ihre stärksten Momente und sicherten sich das dritte Viertel klar mit 20:9 – plötzlich herrschte Gleichstand 53:53. Dies weckte wohl den Kampfgeist und Ehrgeiz der Saarlouiserinnen, bei denen es plötzlich wieder besser lief. René Spandauw setzte jetzt auch wieder seine stärksten Spielerinnen ein, nachdem er zuvor auch Spielerinnen mit geringeren Einsatzzeiten die Chance gegeben hatte, Spielpraxis zu sammeln. Dass vier Spielerinnen in der Korbausbeute nahezu identisch waren, zeigt dass die Mannschaft schwer auszurechnen und für die weiteren Aufgaben gut gerüstet ist. Mit dem Sieg haben die Royals die nächste Runde erreicht und gehören im diesjährigen Europa-Cup zu den sechzehn erfolgreichsten Teams in Europa.
Erfolgreichste Werferinnen Saarlouiser Team waren Stina Barnert (14 Punkte), Petra Mankova (13), Tyresa Smith (13) und Romy Bär (12). Bei den Belgierinnen waren Jennifer Fleischer (24), Stephanie Dubuc (11) und Okuana Agabalova (11) am erfolgreichsten. (aramedien).

Print Friendly, PDF & Email