Schwacher Auftritt der HGS beim Auftakt der Pokal-Runde

Verdiente 23:30-Niederlage in Gelnhausen

Saarlouis. Von den zuletzt guten Leistungen in den Ligaspielen war am Samstag-Abend zum Auftakt der Pokal-Runde nicht viel übrig geblieben. „Das war unser schlechtestes Spiel im Jahr 2022 bisher“, so Trainer Philipp Kessler. Die HG Saarlouis holte sich vor 250 Zuschauern in der Gelnhäuser Großsporthalle eine verdiente 23:30 (9:13)-Niederlage ab und fabrizierte damit einen klassischen Fehlstart in diese Wettbewerbsphase.

Die mitgereisten Fans waren am Ende enttäuscht und haderten teilweise mit dem Einsatzwillen und auch mit der Tatsache, dass Philipp Kessler „blockweise“ durchwechselte (Kessler: „….alle haben Einsatzzeiten bekommen.“). Die Aussage einiger Fans, „Pokal ist doch egal“, wollen die meisten anderen Fans jedenfalls nicht hören.

Drei Zeitstrafen und drei Siebenmeter in den ersten sechs Spielminuten: die beiden Unparteiischen waren von Anfang an „voll im Spiel“. Die Hausherren nutzten ihre Vorteile, zeigten, dass sie den Sieg wollen, übernahmen nach diesen sechs Minuten schließlich die Führung (3:2) und sollten sie bis zum Ende auch nicht mehr hergeben.

Saarlouis brauchte nochmals gut sechs Minuten, um den nächsten Treffer zu erzielen, während die Gastgeber schon auf 6 erhöht hatten. (6:3, 12.). Saarlouis fand nie die richtige Gegenwehr, die offensive Deckung vor allem gegen Gelnhausens Spielmacher Jonathan Malolepszy funktionierte auch nur teilweise, denn der markierte am Ende 10 Tore (davon 5 Siebenmeter). So hieß es zur Halbzeit 13:9 für die Gastgeber.
Teamfoto - Archiv
Die HGS kam nach dem Pausentee etwas besser in die Partie, holte jetzt sichtbar auf und war beim 15:13 von Adel Rastoder sogar wieder in Schlagdistanz. Doch die „Barbarossajungs“ von Trainer Matthias Geiger ließen sich nicht wirklich aus dem Konzept bringen, waren eine Viertelstunde vor dem Ende wieder auf 20:15 enteilt. Noch einmal verkürzten die Saarländer auf einen Drei-Tore-Abstand (21:18), doch zu mehr reichte es einfach nicht. Beim 25:20 gut fünf Minuten vor dem Abpfiff war das Ding durch, die erste Niederlage in dieser Zwischen-Runde für die HG Saarlouis eingetütet.

Daß dann auch noch der Bildschirm bei der Live-Übertragung von Sportdeutchland.TV „schwarz“ blieb, war wohl auch eine Art Synonym für den „Ausfall“ der HG an diesem Abend. „Wir haben in keiner Phase des Spiels zu unserer Leistungsfähigkeit gefunden.“, bilanziert Philipp Kessler und ist sich sicher, dass das beim anstehenden Heimspiel anders aussehen wird.

Print Friendly, PDF & Email