Die Augen der Fans glänzten

5541 5561

Orscholz/Merzig. Für Aufsehen sorgte das Oldtimertreffen mit touristischer Ausfahrt, das die beiden ADAC Ortsclubs Automobil-und Touringclub Merzig sowie der Touringclub Orscholz bereits zum vierten Mal veranstalteten.
Die Veranstalter hatten auch diesmal eine abwechslungsreiche rund 100 Kilometer lange Strecke für die 60 Teilnehmer zusammengestellt, die über zahlreiche anspruchsvolle Straßen und Wege führte. Start war am Cloef-Atrium, das einmal mehr als eine ausgezeichnete Kulisse für das rollende Oldtimermuseum darstellte.
5555 5567

Pünktlich um 13 Uhr fiel der Startschuss zum ersten Teilstück, das nach Merzig führte. Dort wurden die Boliden von einst dem Publikum vor dem Stadthaus vorgestellt- So manche Geschichte und manches Histörchen zauberte bei vielen Besuchern ein Schmunzeln auf die Lippen.

5572 5574

Der nächste Teilabschnitt führte über Perl, wo am Vereinshaus eine Pause eingelegt wurde. Vorbei am Schengen Lyzeum und dem Weingut Petgen gab es eine abwechslungsreiche Sonderprüfung. Danach führte der Weg über Sinz und Faha zurück nach Orscholz.
Für Kurzweil während der Ausfahrt sorgten – neben der schönen saarländischen Landschaft – die verschiedenen Aufgaben, die sich die Veranstalter ausgedacht hatten. „Fahrtechnische

5577 5578

                                                                                            

Geschicklichkeitsaufgaben waren ohne Zeitwertung und Durchfahrtskontrollen zu bewältigen. Stets sollte die Freude am Fahrzeug im Vordergrund steht, die Aufgaben waren im Prinzip von jedem Teilnehmer zu bewältigen“, betonte der Streckenleiter der Veranstaltung, Winfried Weber.
Nach 16.30 Uhr trafen die Teilnehmer mit ihrem rollenden Oldtimermuseum wieder am Cloef-Atrium

5544 5557

                                                                                                        Fotos: www.saarinfos.de

ein, wo bei zahlreichen Fachsimpeleien auf das Ergebnis wartete. Große Aufmerksamkeit fanden dabei Rolf und Sabine Reiber mit ihrem Alvis Speed 25 aus dem Baujahr 1936 sowie Bernhard Wagner und Michael Schmidt mit ihrem Chevrolet Master Six aus dem Baujahr 1934, die auch in ihrer Kasse vorne lagen. In der Gesamtwertung siegte Deur, Thierry Trindade, Jose Jesus auf einem VW Käfer, BaujahrJ1956 vor
Mario und Marco Rupp auf einem Fiat Spider, Baujahr 1978. Auf Rang drei kamen Dirk und Christian Servet auf einem Ford Granada, Baujahr 1972, ins Ziel. Insgesamt finden fünf Wettbewerbe im Rahmen des ADAC Saarland Classic Cup statt. An mindestens vier davon sollten die Oldiefreaks teilnehmen, wenn sie eine Siegeschance haben wollen. Saarinfos hat einige Fotos von den Sahnestückchen aus dem Oldtimerland aufgenommen, die wir unseren Lesern nicht vorenthalten möchten.

Print Friendly, PDF & Email