Heute: Erstes Nachholspiel der Royals gegen Heidelberg

Die Toyota-DBBL bietet derzeit ein ziemlich verzerrtes Bild. An der Tabellenspitze stehen die Rutronik Stars Keltern mit bereits 7 absolvierten Spielen und 12 Punkten. Am Tabellenende stehen die inexio Royals Saarlouis mit 0 Punkten, aber auch erst mit drei Spielen. Corona hat dafür gesorgt, dass es quer durch die Liga zu Verwerfungen kommt. Am Mittwoch, 16. Dezember, 19.30 Uhr, nehmen die Royals das erste von 4 Nachholspielen in Angriff, und zwar die Partie vom 2. Spieltag gegen die SNP BasCats USC Heidelberg.

Die BasCats stehen mit 2 Punkten aus fünf Pflichtspielen in der Tabelle knapp vor den Royals. Heidelberg wurde zu Anfang der Saison jedoch vom Verletzungspech arg gebeutelt. So plante Dennis Czygan, der Heidelberger Coach, sein Team u.a. um die Amerikanerin Kyla Irwin, die jedoch an einer Ellbogenverletzung aus der letzten Saison laborierte. Die Verletzung war offenbar so gravierend und die Schmerzen so stark, dass sich Irwin entschloss, ihre Basketballkarriere zu beenden. So waren die Heidelbergerinnen in Zugzwang und verpflichteten mit Olivia Nash eine alte Bekannte, die vor der Saison nach Halle abgewandert war, kurzerhand zurück. Außerordentlich stark präsentiert sich auf Seiten der BasCats die 33-jährige Franziska Worthmann, die aus der 2. Liga von der TG Neuss zu Heidelberg kam.

Die Royals haben in dieser Saison noch keinen Rhythmus gefunden. In den Partien gegen Wasserburg und in Nördlingen bot die Mannschaft zeitweise ansehnliche Ansätze, die aber nicht ausreichten, um die Spiele zu gewinnen. Es fehlen Konstanz und Konzentration über die gesamte Spielzeit. Heidelberg ist in dieser Situation ein äußerst unangenehmer Gegner, weil auch sie die Spiele im Tabellenkeller unbedingt gewinnen müssen, um Anschluss zum Mittelfeld und den Playoff-Plätzen zu halten.

Die Partie findet ohne Zuschauer statt und wird von Sportdeutschland.tv live übertragen.

Print Friendly, PDF & Email