Heilig Morgen in Saarlouis findet wegen Corona nicht statt

Aufgrund des harten Lockdowns wird Heilig Morgen in Saarlouis nicht stattfinden. Um eine Verbreitung des Coronavirus durch große Menschenansammlungen zu vermeiden, hat die Stadt Saarlouis eine Allgemeinverfügung erlassen, die am Heilig Morgen sowie an Silvester für alle zentralen Bereiche der Saarlouiser Innenstadt gilt. Diese besagt: Kein öffentlicher Verzehr von Alkohol und Maskenpflicht im inneren Ring der Stadt.
Der Plan zeigt in der Übersicht, für welche Straßen die Allgemeinverfügung gilt.

Bedingt durch den harten Lockdown zur Bekämpfung der Pandemie wird der Heilige Morgen in Saarlouis in diesem Jahr nicht stattfinden. Das traditionelle Event, zu dem jährliche mehrere Tausend Besucher kommen, ist über die Jahre gewachsen, einen offiziellen Veranstalter gibt es nicht. Um eine unkontrollierte Ausbreitung des Coronavirus‘ zu vermeiden, hat die Kreisstadt Saarlouis eine Allgemeinverfügung erlassen, die sowohl für Heilig Morgen, als auch für Silvester gilt.

Möglich wird dies durch eine Neuregelung der Corona-Verordnung des Landes. Diese verleiht der Stadt die Befugnis zur Anordnung dieser Regelungen.

Ein Verbot des Verzehrs von alkoholischen Getränken sowie die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung gilt demnach am 24. Dezember von 8 bis 15 Uhr sowie am 31. Dezember von 8 bis 24 Uhr und am 1. Januar von 0 bis 2 Uhr auf vielen der Straßen und Plätzen der Saarlouiser Innenstadt.

Die Einhaltung der geltenden Regeln wird gemeinsam durch die Ortspolizeibehörde der Stadt und die Vollzugspolizei kontrolliert.

Print Friendly, PDF & Email