“Helfen macht Schule” – diesmal als digitale Spendenübergabe

Alle Schulen im Landkreis erhalten zusammen 33.150 Euro von Sparkasse Merzig-Wadern und Sparverein Saarland

Bereits zum elften Mal kann die Sparkasse Merzig-Wadern in Zusammenarbeit mit dem Sparverein Saarland e. V. alle 36 Grund-, Förder- und weiterführenden Schulen im Landkreis Merzig-Wadern unterstützen. Durch den Verkauf von Gewinnsparlosen kamen für das Spendenprojekt „Helfen macht Schule“ im Jahr 2020 insgesamt 33.150 Euro zusammen. Damit erhöht sich die Gesamtspendensumme seit 2011 auf 264.500 Euro.
In den vergangenen Jahren waren die zentralen Übergabeveranstaltungen immer ein In ihrem Grußwort betonte Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger die Bedeutung der „Bildung für unsere Kinder“ als wichtigste Zukunftsinvestition und nannte sie „quasi das Öl des 21. Jahrhunderts“. FOTO: MANFRED MÜLLER/SPARKASSE besonderer Termin. „Neben den Vertretern der Schulen beehrten uns die Bürgermeister und Beigeordneten der Kommunen mit ihrem Besuch, und auch szenische und musikalische Darbietungen sorgten regelmäßig für einen unterhaltsamen Nachmittag“, sagte Vorstandsvorsitzender Frank Jakobs zur Begrüßung bei der diesjährigen Spendengala. Im Gemeinschaftsraum ihrer Merziger Hauptstelle hatte die Sparkasse ein Studio aufbauen lassen, um vor wenigen Gästen und Schul-Vertretern die Übergabe der symbolischen Spendenschecks live zu übertragen.
Sparkassenchef Jakobs erläuterte die Intention des Förderprojekts mit Hinweis auf das Leitmotiv „Menschen Zukunft Geben“. „Bildung ist ein wichtiger Faktor für die Zukunftschancen der Kinder und Jugendlichen. Gleichzeitig steht unsere Unterstützung der Schulen für unsere Gemeinwohlorientierung und die enge Bindung unsererseits an die Schulträger im Landkreis.“
Moderator Christian Beckinger, der souverän und unterhaltsam durch das Programm führte, sprach von einer „tollen Leistung in diesen seltsamen Zeiten“. Da sei es gut, wenn es Dinge gäbe, die beständig und von Dauer seien wie das 70-jährige Jubiläum des Sparvereins und seit zehn Jahren das Projekt „Helfen macht Schule“.
Schulleiterin Birgit Schmidt von der Grundschule Nunkirchen freute sich, stellvertretend für alle 19 Grundschulen, über eine Spendensumme von 16.150 Euro. Den Spendenscheck übergaben Anke Rehlinger (rechts) und Frank Jakobs.In ihrem Grußwort betonte Anke Rehlinger, stellvertretende Ministerpräsidentin und Wirtchaftsministerin die Bedeutung der „Bildung für unsere Kinder“ als wichtigste Zukunftsinvestition. Als Nunkircher Bürgerin war es ihr eine Ehre, den Spendenscheck für ihre frühere Grundschule zu überreichen. Schulleiterin Birgit Schmidt freute sich, stellvertretend für alle 19 Grundschulen, über eine Spendensumme von 16.150 Euro. Ihren Spendenbetrag von 850 Euro will sie für die Entwicklung eines schuleigenen Hausaufgabenheftes sowie für Fahrten verwenden.
Jede Grundschule bekommt einen Sockelbetrag von 400 Euro und zusätzlich 50 Euro für jede Klasse.
In kurzen Filmeinspielern zeigten die Grundschulen die Verwendung ihrer Spende auf.
Cornelia Hoffmann-Bethscheider, Präsidentin des saarländischen Sparkassenverbandes und Vorstandsvorsitzende des Sparvereins, erläuterte im Gespräch mit Christian Beckinger das System des Gewinnsparens vom früheren „Märkchen kleben“ bis zum heutigen Onlineverkauf. Man habe, auch dank Geschäftsführer Jens Remlinger, den Schritt ins digitale Zeitalter hervorragend gemeistert. „Auch noch in 70 Jahren“, davon ist sie überzeugt, „wird es das noch geben, denn der Reiz des Gewinnens, die Glücksmomente und vor allem das Helfen werden nie altmodisch“. Aus ihren Händen nahm Gertrud Ruppert, Leiterin der Förderschule Lernen am Kappwald Niederlosheim, den Spendenscheck über 5.000 Euro entgegen, auch stellvertretend für die Förderschulen in Brotdorf, Merchingen, Noswendel sowie die Tom-Sawyer-Schule der Kreuzschwestern in Rappweiler, die jeweils 1.000 Euro erhalten.
Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich überreichte mit Frank Jakobs (links) den symbolischen Scheck über 12.000 Euro für die zwölf weiterführenden Schulen an Albert Ehl, den Schulleiter des Gymnasiums am Stefansberg Merzig. FOTO: MANFRED MÜLLER/SPARKASSE Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich, die den Kreis Merzig-Wadern als Schulträger der zwölf weiterführenden Schulen repräsentierte, verwies darauf, dass man große Erfolge bei der Bewältigung der Corona-Pandemie erreicht habe, aber durch fehlende Einnahmemöglichkeiten der Förderverein auch noch große Defizite vorhanden seien. „Das Geld von der Sparkasse wird deshalb auch gebraucht und ist gut angelegt“, so ihr Fazit. Sie überreichte mit Frank Jakobs den symbolischen Scheck über 12.000 Euro an den Schulleiter des Gymnasiums am Stefansberg Merzig, Albert Ehl, der ihn stellvertretend für alle weiterführenden Schulen entgegennahm „Schule ist mehr als nur Unterricht“, sagte er und meinte damit vielfältige Aktivitäten, die „das schulische Leben ausmachen, und die wir alle auch sehr vermisst haben“. Die begünstigten weiteren Schulen sind Peter-Wust-Gymnasium Merzig, Hochwald-Gymnasium und Graf-Anton-Schule Wadern, die Berufsbildungszentren Hochwald und Merzig, Eichenlaubschule Weiskirchen, Christian-Kretzschmar-Schule Merzig, Gemeinschaftsschule an der Saarschleife Orscholz, Peter-Dewes-Gemeinschaftsschule Losheim, Friedrich-Bernhard-Karcher-Schule Beckingen und das Deutsch-Luxemburgische Schengen-Lyzeum in Perl.
Landtagsabgeordneter Frank Wagner in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Ausschusses für Bildung, Kultur und Medien des saarländischen Landtags, und früher selbst Leiter einer Grundschule, bezeichnete in seinem Grußwort die Schulleiter als „Motoren der Schulgemeinschaft, die den Laden zusammenhalten“. Die Sparkasse als fester und beständiger Partner sende mit „Helfen macht Schule“ ein „tolles Signal“, und die Schulen dankten es mit profilorientierter, sinnvoller Verwendung der Gelder.
Zu der Spendenübergabe gehört traditionell auch jedes Jahr der „GewinnSparen“-WettbewerbCornelia Hoffmann-Bethscheider erläuterte im Gespräch mit Moderator Christian Beckinger das System des Sparverein-Gewinnsparens vom früheren „Märkchen kleben“ bis zum heutigen Onlineverkauf. FOTO: MANFRED MÜLLER/SPARKASSE der Auszubildenden. Auf die Fragen von Moderator Beckinger erläuterte Azubi Philipp Johannes, was die vier Teams erlebt und gelernt haben. Ihre Spende von 1.000 Euro, überreicht von Vorstandsmitglied Wolfgang Fritz, geht an die evangelische Kirchengemeinde Merzig für die Merziger Tafel. Deren Leiter Frank Paqué will mit seinem Rikscha-Projekt Senioren, die nicht mehr gut zu Fuß oder gesundheitlich angeschlagen sind, mit Fahrradfahrten begeistern. Auf Nachfrage von Christian Beckinger könnte er sich gut vorstellen, dass beispielsweise Schulen Patenschaften übernähmen und Schüler „als Chauffeure mal samstags vier Stunden die älteren Herrschaften durch die Stadt kutschieren“.
Eine zusätzliche Spende über 1.000 Euro kam überraschend noch vom Sparkassenverband Saar. Präsidentin Hoffmann-Bethscheider wollte damit das große Engagement von „Helfen macht Schule“ unterstützen. Der Betrag soll für die stationäre Jugendverkehrsschule des Landkreises Merzig-Wadern in Britten verwendet werden.
Zum Abschluss bedankte sich Frank Jakobs bei „allen Kunden, die die vielen Gewinnlose gekauft, damit selbst gespart, Prämien gewonnen und in jedem Falle etwas Gutes getan haben.“

Print Friendly, PDF & Email