Joshua Pawlak ist offiziell im Amt

Der neue Bürgermeister ist ab Sonntag „offiziell“ im Dienst

Rund 250 Besucher nahmen unter den offiziellen Hygienebedingungen an der Amtseinführung des neuen Bürgermeisters in der Kultur- und Sporthalle Rehlingen teil. Joshua Pawlak (30) tritt mit Datum 01.08.2021 offiziell sein Amt als neuer Bürgermeister der Niedgemeinde an. Er ist der jüngste Bürgermeister im Landkreis Saarlouis und der jüngste im Saarland und bringt trotzdem eine Menge Erfahrung mit in sein neues Amt.
Die Ernennungsurkunde wird überreicht durck Patrik Salzgeber (r) und Joshua Pawlak
Unter den Gästen weilten eine Reihe von prominenten Besuchern wie der Generalkonsul von Luxemburg, Leo Petry, der Vorsitzende des saarländischen Städte- und Gemeindeverbandes, Hermann Josef Schmidt, der saarländische Umweltminister, Reinhold Jost, Landrat Patrik Lauer, Dr. Christoph Hoffmann, Abteilungsleiter für kommunale Angelegenheiten im saarländischen Innenministerium sowie die ehemaligen Bürgermeister Werner Raber, Martin Silvanus und Ralf Collmann, neben vielen anderen.

Begrüßt wurden die Besucher vom Michael Engel, dem Ortsvorsteher von Oberesch, der auch durch das Programm führte. In seiner Festansprache ging Reinhold Jost auf das stolze Wahlergebnis ein, bei dem sich 75 % der Wähler für Pawlak entschieden hatten. Die Wahlbeteiligung sei eine starke Geste gewesen und ein Ausdruck eines starken kommunalen Selbstbewusstseins. Er ging weiter auf die Aufgaben insbesondere der Kommunalpolitik ein. Die Kommunalpolitik sei eine Anlaufstelle der Demokratie, der Kommunalpolitiker die Anlaufstelle vor Ort. Der Kommunalpolitiker und der Bürgermeister insbesondere müsse das Ohr offen haben für die Anliegen der Bürger.
Ein wichtiges Anliegen sei in unseren Tagen die Entwicklung des Baulandes, besonders mit Blick auf die Baulandpreise. Ein deutliches Wort fand der Minister für die Institutionen wie Polizei und Bundeswehr, die gerade jetzt in den Tagen der Flutkatastrophen überragendes geleistet hätten, zusammen mit zahlreichen Ehrenamtlern. Kein Verständnis könne man für die Beschimpfungen haben, denen diese Menschen, die sich bis zur Erschöpfung für andere einsetzten, mancherorts ausgesetzt seien.Bei der Vereidigung
Reinhold Jost ging auch auf die Vita von Joshua Pawlak ein, den er als einen Menschen bezeichnetet, der Menschen begeistern könne. In der Vergangenheit habe er bewiesen, dass er beste Voraussetzungen für das Amt mitbringe, er sei ehrgeizig, verstehe es Mitarbeiter mitzunehmen. Zu seinen starken Eigenschaften gehöre Kontinuität. Seine Fähigkeiten habe er unter Beweis stellen, als er zunächst als Beigeordneter den erkrankten damaligen Bürgermeister Martin Silvanus vertrat und dann etwa ein gutes Jahr später dessen Nachfolger Ralf Collmann etwa eineinhalb Jahre lang erfolgreich vertreten hat. Mitgebracht hatte er auch ein kleines Präsent: ein Buch des früheren Bundeskanzlers Helmut Schmidt, mit dem Titel: „Auf der Suche nach der öffentlichen Moral“.

Landrat Patrik Lauer übermittelte die Grüße der Kommunen des Landkreises. Auch er hob hervor, dass ein so erfolgreiches Wahlergebnis wie die von Pawlak erzielten 75 % einerseits Anerkennung zeigten, andererseits aber eine hohe Verantwortung für das Gemeinwohl mit sich bringe. Pawlak habe allerdings in der Vergangenheit bereits gezeigt, dass auf ihn Verlass ist und bereits großartige Erfolge für seine Gemeinde erzielt

Die offizielle Ernennung zum Bürgermeister nahm der Beigeordnete Patrik Salzgeber vor, der Joshua Pawlak die Ernennungsurkunde überreichte und die Vereidigung vornahm.

In seiner nachfolgenden ersten Rede als Bürgermeister bedankte sich der frischgebackene Bürgermeister bei den vielen Menschen, die ihn auf dem Weg begleitet haben. Er blickte zurück und schilderte seine Beweggründe, die ihn veranlasst haben, sich nochmals zur Wahl zu stellen. Da war zunächst ein Wahlkampfteam, ohne deren Die erste Rede des neuen BürgermeistersHilfe er nicht habe bestehen können, weil die Mitglieder dieses Teams ebenso wie viele andere Freunde und Unterstützer ihm immer wieder zur Seite gestanden haben. Da war auch die Familie, die ihm immer wieder Kraft gegeben habe. Besonders bedankte er sich bei seinem Konkurrenten im Wahlkampf, Sven Weber, der stets zu seinem Wort, einen fairen Wahlkampf zu liefern gestanden habe. Dank sagte er auch seinen beiden Kollegen als Beigeordnete, Patrik Salzgeber und Andreas Hoffmann, die mit ihm gemeinsam die Geschicke der Gemeinde gelenkt hatten und auch den Fraktionen im Gemeinderat, die viele einstimmige Entscheidungen ermöglicht haben wie beispielsweise zweimal hintereinander einen Haushalt einstimmig zu verabschieden. Viele Dinge seien nur durch eine Teamleistung auf vielen Ebenen möglich gewesen.
Ein weiterer Punkt, der ihn dazu bewegt habe, noch einmal anzutreten, sei auch die hervorragende Leistung des Teams im Rathaus gewesen, auf das er auch in Zukunft setze, damit man Rehlingen Siersburg zukunftsfähig gestalten könne. Seine Ausführungen beendete er  mit dem Hinweis, dass er kein Mann großer Worte sei, sondern lieber mit Taten überzeuge.

Musikalisch umrahmt wurde der Festakt von Johanna Grausam, die sehr einfühlsam Titel wie „Applaus, Applaus“ oder „Mut und Fliegen“ vortrug. Zum Schmunzeln trug ein Sketch mit Olga und Stanislava bei, der mit dem Rat endete „Verlier nie Dein Lachen, Joshua“.

Print Friendly, PDF & Email