Kinder- und Jugendfarm baut Kooperationen aus

Bereits seit 2005 besteht zwischen der Kinder- und Jugendfarm Saarlouis und dem Landesverband der Arbeiterwohlfahrt ein Kooperationsvertrag. Um nach der Corona Pandemie gut aufgestellt zu sein trafen sich Vertreter*innen der Kinder- und Jugendfarm Saarlouis sowie des Landesverbandes der Arbeiterwohlfahrt Marcus Gramlich (Teamleiter Verband, Jugendwerk, Fördermittel) und Frank Klein (Verwaltungsleiter AWO Familie) des Landesverbandes der Arbeiterwohlfahrt sowie Anke Wildner (Leitung) und Michael Leinenbach (2. Vorsitzender) der Kinder- und Jugendfarm) zu einem Erfahrungsaustausch.  www.kjf-saarlouis.de

Seit Beginn der Kooperation übernimmt die Arbeiterwohlfahrt die Buchhaltung sowie Personalverwaltung der Kinder- und Jugendfarm. Seit einigen Jahren unterstützt das Beschäftigungsprojekt INA (Initiative neue Arbeit) der Arbeiterwohlfahrt die Kinder- und Jugendfarm. Das Angebot des Projekts „INA“ richtet sich an Menschen, die schon lange Zeit arbeitslos sind oder unter gesundheitlichen Einschränkungen leiden. Auf der Farm übernehmen die Teilnehmer*innen, unter fachlicher Anleitung und sozialpädagogischer Betreuung, wichtigeKinder_Jugendfarm_baut_Kooperation_aus_4_2021_6bb Arbeiten in den Bereichen Tierversorgung sowie im Garten- und Landschaftsbau.
Für die Zeit nach der Corona Pandemie sind weitere Kooperationen mit Projekten vorstellbar. In einem weiteren Schritt werden Vertretungen der Arbeiterwohlfahrt sowie der Kinder- und Jugendfarm Saarlouis Möglichkeiten der Kooperation eruieren. In diese Planungen werden bereits weitere bestehende Kooperationen wie mit dem NES (Netzwerk Entwicklungspolitik im Saarland (NES) e.V.) berücksichtigt.

Print Friendly, PDF & Email