Royals auch im letzten Vorrundenspiel erfolgreich

Oberhausen wurde mit 66:54 geschlagen – Teamkapitän Stina Barnert erzielte 30 Punkte

Oberhausen / Saarlouis. Die Basketballdamen der TV Saarlouis Royals haben das letzte Spiel der Hinrunde mit 66:54 in Oberhausen gewonnen und behaupteten nach 11 Spieltagen mit 18 Punkten (9 Siege, 2 Niederlagen) den 2. Tabellenplatz hinter Klassenprimus Wasserburg, der ohne Niederlage und somit verlustpunktfrei die 1. Damenbasketball-Bundesliga anführt.
Das Duell der Royals in Oberhausen avancierte nach der Halbzeitpause und insbesondere im 3. Viertel zu den „Barnert-Festspielen“. Mit insgesamt fünf von sechs verwandelten Dreiern brachte die 25-Jährige ihr Team auf die Siegerstraße und hatte wesentlichen Anteil am Auswärtssieg ihrer Mannschaft. Zur Halbzeitpause hatte der Tabellenzweite aus dem Saarland allerdings mit 26:37 zurückgelegen.Das 1. Viertel war mit 20:10 klar und der zweite Spielabschnitt knapp mit 17:16 an die Gastgeberinnen aus Nordrhein-Westfalen gegangen. Der 11-Punkte Rückstand zur Halbzeit „schmeckte“ dem Team von
6904 Cheftrainer René Spandauw natürlich nicht, wollte man doch mit dem 5. Sieg in Serie die Hinrunde in der 1. DBBL abschließen. Auch Assistenz- und Fitnesstrainer Frank Scholtes meldete sich in der Halbzeitpause bei der Mannschaft zu Wort: „Wir spielten in den ersten beiden Vierteln ohne das Feuer in den Augen, das in der letzten Woche im Heimspiel gegen Herne so extrem brannte“. Und diese Worte zeigten wohl Wirkung im Team der Royals.
Im gesamten 3. Viertel war Oberhausen lediglich mit einem Feldkorb von Monique Reid im ersten Angriff des Spielabschnitts und zwei weiteren Zählern durch Freiwürfe von Lea Mersch erfolgreich. Dann folgte der Gala – Auftritt von Stina Barnert. Der Teamkapitän der Royals erzielte drei Dreier in Serie und erzielte in diesem Viertel 15 der 21 Punkte für die Saarländerinnen. Im Schlussviertel wurde dann in aller Ruhe der Vorsprung zum verdienten 66:54 Auswärtssieg ausgebaut.
Die Viertelergebnisse im Überblick: 20:10, 17:16, 4:21, 13:19
Royals-Cheftrainer René Spandauw sagte zum Spiel: „Der Schlüssel zum Erfolg war die Verteidigungsleistung im 2. Viertel, in dem wir nur 17 Punkte von Oberhausen zugelassen haben. Aufgrund der unserer Spielweise in der 2. Halbzeit war es ein verdienter Sieg. Stina hat heute überragend gespielt“.
Topscorerin der Partie war Teamkapitän Stina Barnert mit 30 Punkten. Kellindra Zackery trug sich mit 15 Punkten und 10 Rebounds in die Scorerliste ein. Kayla Tetschlag kam auf 8 Zähler und 14 Rebounds. Stefanie Gilbreath musste nach der Pause mit Knieproblemen passen und kam dadurch nur auf 12:17 Minuten Spielzeit. Sie wird sich am Montag einer Untersuchung durch die medizinische Abteilung unterziehen. Am kommenden Samstag steht für die Royals das nächste Pokalspiel an. In der 3. Runde (Achtelfinale) müssen die Royals erneut auswärts beim Ligakonkurrenten in Chemnitz antreten.

Print Friendly, PDF & Email