Sommer, Sonne und viel, viel Schweiß

Firmenlauf in Dillingen bewegt das Saarland

Dillingen. Die dicht gefüllten Starterreihen in der Merziger Straße in Dillingen geben jedes Jahr ein eindrucksvolles und fantastisches Bild ab. Und bei der elften Auflage Firmenlaufs Saarland waren sie so gut gefüllt wie nie zuvor – trotz der hochsommerlichen Temperaturen. Die 15.265 angeFirmenlaufmeldeten Teilnehmer aus 868 Unternehmen bedeuten eine neue Bestmarke in der Historie dieser größten Breitensportveranstaltung des Landes. Dichtes Gedränge auch an der Startpistole: Um 18 Uhr wurde sie von Dillingens Bürgermeister Franz-Josef Berg, Saarlands Innen- und Sportminister Klaus Bouillon sowie Wochenspiegel-Geschäftsführer Helmut Gebauer gemeinsam betätigt. Ein unglaublich großer Menschenstrom ergoss sich in die Hüttenstadt und bega3652 bb sich auf die fünf Kilometer lange Strecke. „Wir sind sehr froh, dass die Teilnehmer unserem Appell und der ureigenen Idee des Firmenlaufes gefolgt sind. Gerade bei diesen klimatischen Verhältnissen ging es nicht darum, auf Biegen und Brechen eine persönliche Bestzeit zu laufen. Die Jagd nach Rekorden wurde hinten angestellt und der gemeinsame Spaß in den Vordergrund gerückt“, erklärte Ralf Niedermeier, der Geschäftsführer der ausrichtenden Agentur n plus sport GmbH.
Trotz Sommer, Sonne und viel Schweiß überquerte John Kiprop Kosgei nach 15:453719 b Minuten als Erster die Ziellinie. Bei den Damen war Brendah Kamonya Kebeya in einer Zeit von 17:07 Minuten die Schnellste. Die beiden kenianischen Leistungssportler liefen schon im vergangenen Jahr die besten Zeiten. Sie starteten auf Einladung der Stadt Dillingen und gehören zum Verein „run2gether“, der für kenianische Athleten die Rahmenbedingungen schafft, um ihr Leben mit Hilfe des Sports zu meistern und zu finanzieren. Aber am schnellsten zu sein, das heißt nicht automatisch, auch später bei der Siegerehrung auf der Bühne im Dillinger Stadtpark zu stehen. Denn beim Firmenlau3889 bf heißt es traditionell: Im Beruf ein Team, beim Sport eine Mannschaft. Und beim Firmenlauf in der Endabrechnung ein Quartett. Was zählt, ist die Gesamtzeit von vier Läufern in der Addition. Bei den Männern holte sich in diesem Jahr Team 1 der SAG-Saarstahl Neunkirchen den größten Pokal ab in einer Zeit von 1:13.01 Stunden. Auf dem zweiten Rang folgte mit 1:17.08 das Team 1 der Steag Power Saar und Platz drei ging an das Team 1 des Saarpfalz-Kreises in 1:18:01 Stunden. Wie schon im vergangenen Jahr waren bei den Damen die vie3913 br Starterinnen der „Uni-Rennmäuse“ erfolgreich. Ihre Zeit von 1:18.28 bedeutete den Platz an der Sonne. Dahinter reihten sich das Team 1 der Union Krankenversicherung in 1:33.52 und die vier Damen aus Team 1 des Regionalverbandes Saarbrücken in 1:40.14 ein. Gold für die schnellste Mixed-Gruppe ging an Team „Top“ der CosmosDirekt Versicherung. Die drei Kollegen und ihre Kollegin schafften die Strecke in 1:18.17. Mit einer Laufleistung von 1:22.01 gruppierte sich das Team 2 der ZF Friedrichshafen AG dahinter ein. Einen Platz auf dem PodFirmenlaufest ergatterte auch Team 1 der levoBank mit 1:27.33 Stunden.
Schon direkt nach dem Anmeldschluss hatte die ZF Friedrichshafen AG einen Sieg in trockenen Tüchern. Der Automobilzulieferer stellte mit 567 Mitarbeitern das größte Team. Dahinter folgte die Universität des Saarlandes mit 472 Teilnehmern und die Hydac International GmbH mit 402. Bereits vor dem Startschuss hatten auch die Saarland-Heilstätten GmbH Kliniken Sonnenberg und die Villeroy & Boch AG ihren Sieg in der Tasche. Beide Unternehmen brachten mit jeweils 60 die meisten lauffreudigen Auszubildenden auf die Strecke. So teilte man sich den Erfolg in der Kategorie „Azubi-Superstar“ redlich. „Heiß,3921 b heißer, Dillingen: Es war einfach ein grandioses Ereignis. Die Läuferinnen und Läufer trotzten der großen Hitze, dafür haben sie meinen vollen Respekt. Der Erfolg zeigt uns, dass die Saarländer in Dillingen immer wieder gerne am Start sind. Wir sind die Stadt des Firmenlaufs”, sagte Franz-Josef Berg. Überraschend schnell kamen die Läufer trotz hochsommerlicher Hitzegrade ins Ziel. Mit sieben Duschen und einem Wasserwerfer hatte das THW entlang der fünf Kilometer langen Laufstrecke für  willkommene Abkühlung gesorgt.
Die Laufleistung ist für die beim „Kreativ-Preis” mitmachenden Teams sowieso zweitrangig. Sie wollen durch ihre fantasievollen Kostümierungen auffallen und mit witzigen Lauf-Outfits punkten. Laut Jury-Entscheid gelang dies in diesem Jahr der DB Schenker Rail AG am besten. Die Mitarbeiter liefen inmitten von v3939 bier aufwendig gebastelten Güterwagons – der Zug war über zehn Meter lang. Überzeugen konnte auch die Lebenshilfe Kreis Saarlouis gGmbH, die sich als 12 Disney-Figuren wie etwa Donald Duck, Ariel, Goofy oder Mini Maus verkleideten. Das war der zweite Rang. Ebenfalls einen Preis gab es für die Drittplazierte Alten- und Pflegeheim Sankt Augustin GmbH aus Ensdorf. Die Läufer schoben aufgemotzte Rollatoren vor sich her und kleideten sich im 60er Jahre Stil – Rock ‘n’ Roll war das Thema.
Nach dem Sport wurde dann der Begriff des Feierabends wörtlich genommen3945 b. Bei der After-Run-Party im Stadtpark sowie auf dem Hoyerswerda Platz feierten die Firmen-Jogger noch ausgiebig. Das Flüssigkeitsdefizit wurde schnell wieder ausgeglichen und die Kohlehydratspeicher aufgefüllt. So konnte bei Live-Musik der Bands „Undercover“ und „Tonsport“ auch noch reichlich getanzt werden. Oder bei einem anschließenden Bier und einer Bratwurst wurden so manche firmeninternen Kontakte vertieft oder auch externe Geschäftsbeziehungen auf eine ganz andere Ebene gehoben. Dafür ist der Firmenlauf eine perfekte Gelegenheit. Und das gilt auch für den mit der Veranstaltung verbundenen karitativen Anspruch. Neben dem einen Euro von jeder Anmeldegebühr und den freiwilligen Spenden der Unternehmen hat die Stiftung der proWIN Winter GmbH aus Illingen diesen Betrag auf 20.000 Euro aufgestockt. Geld, das nun gemeinnützige Organisationen und Vereinen aus der Region zu Gute kommt.(Text und Fotos: saarinfos.de)

Bitte beachten Sie unsere Fotogalerie zum Firmenlauf mit zahlreichen Impressionen des Laufes. Viel Spaß dabei.

Print Friendly, PDF & Email