Erfolgreiche Jahreshauptübung der Werkfeuerwehr Saarstahl Völklingen/Burbach

Einmal im Jahr probt die Werkfeuerwehr Saarstahl Völklingen/Burbach gemeinsam mit zahlreichen internen und externen Partnern den Ernstfall. Im Rahmen der Jahreshauptübung wird anhand eines fiktiven Szenarios die Koordinierung aller Einsatzkräfte sowie die Kooperation mit den Behörden trainiert. Am Mittwoch, den 25. Oktober herrschte wieder ein solcher Ausnahmezustand. Schauplatz war diesmal der Bereich in und um den Hydraulikraum „Großer Ölkeller“ der Straße 11 des Walzwerks Burbach.Saarstahl_Jahreshauptübung_2019_Werkfeuerwehr
Den Ausgangspunkt der Übung bildete in diesem Jahr ein Gabelstapler, der beim Transport eines Containers in den Hydraulikraum durch eine unkontrollierte Bewegung das Tor und mehrere Hydraulikleitungen beschädigte. Durch die beschädigten Leitungen trat Öl aus, das sich an den noch heißen Schweißnähten entzündete – es kam zu einer Verpuffung. Infolgedessen wurde ein Mitarbeiter durch einen Container eingeklemmt, eine Person verlor durch die starke Rauchentwicklung im Hydraulikraum das Bewusstsein. Zwei weitere Mitarbeiter konnten die im Obergeschoss gelegenen Werkstätten durch den Rauch nicht mehr verlassen.
Saarstahl_Jahreshauptübung_2019_Werkfeuerwehr Die Einsatzkräfte rückten zügig an und starteten mit der Menschenrettung. Ein Trupp begann umgehend mit der Brandbekämpfung, ein zusätzlicher Löschangriff mit Wasser und Löschpulver folgte. Weiterhin wurde die eingeklemmte Person mithilfe von Hebekissen befreit und alle geretteten Personen erstversorgt. Zur gleichen Zeit wurden beide im Obergeschoss eingeschlossenen Mitarbeiter über die Drehleiter evakuiert.
Michael Dörr, Leiter der Werkfeuerwehr Saarstahl sagte im Anschluss: „Das Szenario war diesmal bewusst sehr realistisch gewählt – eine Lage, die so wirklich im Werk vorkommen kann.“ Thomas Sämann, Leiter Werksicherheit lobte: „Die Übung hat ein weiteres Mal bewiesen, dass die Mannschaft auch in extremen Situationen richtig handelt. Das gibt allen Beteiligten ein sicheres Gefühl. Vielen Dank dafür.“
Die Jahreshauptübung knüpft damit an ein erfolgreiches Jahr der Werkfeuerwehr an, die seit der Jahreshauptübung im vergangenen Jahr 262 erfolgreiche Einsätze bestritt. Abschließend wurden 40 Werkfeuerwehr-leute im Rahmen der Veranstaltung befördert.

Print Friendly, PDF & Email