Bürgermeister Berg entmachtet- Fastnacht in Dillingen

Die Päther Dickkäpp machten  es ganz demokratisch: sie fragten das Publikum, „die Untertanen“   ob „se für enn paar Daah enn nauen Rathauschef mahnen“? Als Antwort war ein langgedehntes  Jooooo! zugelassen. Und das kam denn auch. Aber das  imponierte Bürgermeister  Franz Josef Berg, der  sich in  die Maske  des schwarzen Zorro zurückgezogen hatte, nicht besonders. Ebensowenig wie die  „närrische Kampfmaschine“ Prinz Dirk und Prinzessin Sabine, die schon als Ersatz bereit stehe. Dabei sei vor allem die Prinzessin  „wie ein richtiger Sturm“.   Bürgermeister Zorro-Berg  meinte dazu „Angschd hann eich  net vor  dem Sturm. Mein  Leith steh mir treu  zur Seit‘.   Prinz Dirk  fand noch einen Grund für die Entmachtung, denn der Bürgermeister habe gar den  Bierstand im Rathaus abgebaut.

Alles half nichts, der Bürgermeiste gab nicht auf, so erschallte dann der Ruf an die Garden „Auf, auf  ent Rathaus  im Schweinsgalopp“.  Der Ruf wurde gefhört, die Garden stürmtenlos und kehrten alsbald zurück mit dem abgesetzten Bürgermeister. Und der wurde  in den  fahrbaren Stadtkarzer verbracht. Ein Hafterleichterung wurde ihm gewährt: hübsche junge Damen waren seine Zellengenossen.

Der Stadtkarzer  wird  in den Umzug eingereiht der traditionell nach dem Rathaussturm durch die Dillinger Straßén zieht und auch diesmal wieder zahlreiche Besucher in die Stadt lockte. Rund 30 Gruppen  und Wagen umfasste der Umzug diesmal, farbenprächtig und vielseitig. Themen wie  „Die goldenen 20er Jahre“, die „Rocky Horror Picture Show“, „Himmel vs Hölle – Apokalypse Bistum“,  Teller statt Tonne  – Lebensmittel retten“,  „Village People  und die Helden vom Flachsfeld“,  „Le rondine Veneziane“ oder  „Diamonds Basketball“. Wie in jedem Jahr war auch diesmal der Prinzenwagen  aus der Partnerstadt Creutzwald dabei mit Prinzenpaar und Elferrat. Ebenso natürlich das Dillinger  Prinzenpaar Dirk I  und Sabine II. Eingereiht in den Zug  wie erwähnt auch  der Stadtkarzer  mit Bürgermeister Berg und seinem Gefolge.  Der Wagen  hatte das  Motto „Zorro, armer Leute Held, hat hej  selwa  wenig Geld“! Musikalisch begleitet  wurde der Umzug von den Musikvereinen  Piano forte,  dem Musikverein  Dillingen Pachten und einer Samba Gruppe.  Unterwegs gab es Infostände. So unterhielt beispielsweise  am Gleisdreieck eine Live Musikgruppe.  Interessante  Informationen  über die vorbeikommenden  Fußgruppen und Wagen hielt hier  Karsten Otto  bereit. Ziel des Umzugs war auch in diesem Jahr die Römerhalle, wo dann  zünftig gefeiert wurde.

Fastnacht in Dillingen 2020 – Impressionen vom „Fetten Donnerstag“ 2020, unserer Fotograf hat Bilder vom Rathaussturm und vom darauf folgenden Umzug durch Dillingen mitgebracht.

Print Friendly, PDF & Email