Führungswechsel in der saarländischen Stahlbranche

Im Telegrammstil: Hartmann geht – Köhler kommt

Tim Hartmann legt alle Ämter im Stahl produzierende Gewerbe an der Saar nieder. Die Trennung erfolgt im gegenseitigen Einvernehmen aufgrund unterschiedlicher Auffassungen über die künftige strategische Ausrichtung des Unternehmens. Nachfolger Dr.Karl-Ulrich Köhler tritt am 1.1.2020 die Nachfolge von Tim Hartmann anwird Dr. Karl-Ulrich Köhler mit Wirkung zum 1. Januar 2021. Dr. Köhler war ehemals CEO von ThyssenKrupp Steel und Tata Steel und bis 31.Oktober 2020 Vorsitzender der Geschäftsführung der Rittal GmbH. Seit 2019 ist er Mitglied im Kuratorium der Montan-Stiftung-Saar. Das Kuratorium der Montan-Stiftung-Saar hat heute beschlossen, Herrn Dr. Karl-Ulrich Köhler mit Wirkung zum 1. Januar 2021 zum neuen Vorsitzenden der Geschäftsführung der SHS -Stahl-Holding-Saar sowie zum Vorstandsvorsitzenden der Unternehmen Saarstahl AG, der AG der Dillinger Hüttenwerke und der DHS -Dillinger Hütte Saarstahl AG zu bestellen

Alle Vorstandsressorts in beiden Unternehmen sind gut besetzt und die Funktionen von Tim Hartmann werden in der Übergangszeit kollegial von den vier Geschäftsführern der SHS übernommen. „Dr. Köhler ist sicherlich einer der erfahrenen Vertreter der deutschen Stahlindustrie und wir sind erfreut, dass wir ihn für diese anspruchsvolle Aufgabe in einem überaus schwierigen gesamtwirtschaftlichen Umfeld gewinnen konnten. Er wird diese Aufgabe unter Beibehaltung seiner Mitgliedschaft im Kuratorium übernehmen. Dr. Köhler soll sich umfassend mit der Weiterentwicklung der saarländischen Stahlindustrie befassen und wird dabei die Bereiche Strategie, Portfolio und Innovation sowie Finanzen verantworten“ erklärt Reinhard Störmer, Vorsitzender des Kuratoriums der Montan-Stiftung-Saar.

„Der bisherige Vorsitzende der SHS-Geschäftsführung, Vorsitzende der Vorstände der beiden Unternehmen und Finanzvorstand Tim Hartmann hat heute seine Ämter im Einvernehmen niedergelegt. Er hat in den beiden Jahren seiner Tätigkeit gemeinsam im Führungsteam und in Abstimmung mit den Aufsichtsgremien einen umfassenden Strategieprozess unter der Überschrift „offensiv, CO2-frei, effizient“ vorangetrieben. Dazu zählen insbesondere eine Wachstumsstrategie im Vertrieb und die Ausrichtung des Unternehmens auf die Transformation hin zu grünem Stahl. Ein weiterer notwendiger Schwerpunkt war ein tiefgreifendes Kostensenkungsprogramm, das wesentlich dazu beiträgt, dass unsere Unternehmen im Benchmark-Vergleich wieder wettbewerbsfähig werden. Auf Grund der insgesamt schwierigen gesamtwirtschaftlichen Lage, den Auswirkungen der Corona-Pandemie, den weltweiten Überkapazitäten, Subventionen, Handelsauseinandersetzungen, den europäischen Klimazielen und dem wettbewerbsverzerrenden Emissionsrechtehandel usw. ist es wichtig für die weiterhin herausfordernden Zeiten, einen Stahlexperten mit großer Erfahrung an der Spitze zu haben.

Weltspitze im Stahl

Unser Kuratoriumsmitglied Karl-Ulrich Köhler ist bereit, sich dieser Herausforderung zu stellen und wir sind ihm dafür dankbar“, so Störmer weiter. Dr. Köhler erklärt zu seinem neuen Amt: „Ich danke dem Kuratorium der Montan-Stiftung-Saar für das große Vertrauen in mich, den Vorsitz der Geschäftsführung der SHS zu übernehmen. Es ist eine herausfordernde Aufgabe, auf die ich mich sehr freue. Als Mitglied des Kuratoriums der Stiftung gehöre ich der saarländischen Stahlindustrie an. Ich bin begeistert von der hohen Fachkompetenz und Loyalität der Mitarbeiter und sehe wichtige Alleinstellungsmerkmale in unseren Produkten und Leistungen für den Markt. Ich will gemeinsam mit den Dillingern und Saarstahlern die Unternehmen der Gruppe weiterentwickeln. Dazu werden wir schnell die notwendigen Meilensteine festlegen und diese gemeinsam bearbeiten. Wir wollen zeigen, was wir seit Jahrhunderten sind: Weltspitze in Stahl.“

Print Friendly, PDF & Email