Steelwind erhält Auftrag für Arcadis Ost 1 Monopile Fundamente

Im Beisein von Niedersachsens Umwelt- und Energieminister Olaf Lies haben Parkwind und Steelwind am Hauptsitz von Steelwind in Nordenham, Deutschland, eine Vereinbarung über die Herstellung und Lieferung von Monopile-Fundamenten der nächsten Generation für den Windpark Arcadis Ost 1 unterzeichnet.
Die Unterzeichnung folgt auf die bereits zuvor abgeschlossenen Verträge für die Hauptkomponenten, Windenergieanlagen (MHI Vestas) und Umspannplattform (Bladt / Semco), und sichert die Einhaltung des Realisierungszeitplans für das Projekt.

Dazu bemerkt der Projektleiter von Arcadis Ost 1, Clément Helbig de Balzac von Parkwind: „Wir sind davon überzeugt, dass die Unterzeichnung dieser Vereinbarung eine starke und positive Botschaft in einem schwierigen COVID-19-Kontext aussendet. Die Auswirkungen dieses Fertigungsauftrages passen sich nahtlos in die Green-Deal-Initiative der EU ein. Die Offshore-Windindustrie kann einen signifikanten Beitrag für die Erreichung der ehrgeizigen nationalen CO-2 Reduktionsziele Deutschlands leisten und dabei Impulse für lokale Wertschöpfung und Beschäftigung setzen „.

Steelwind wird Monopile-Fundamente der nächsten Generation – „beyond XXL“-Monopiles – liefern, mit einem Durchmesser von bis zu 10 Meter und einer Gesamtlänge von bis zu Monopiles werden für die Reise nach Taiwan vorbereitet107 Meter. Sie haben ein Gewicht von jeweils rund 2.000 Tonnen.
Dr. Ralf Hubo und Alex-ander Morber, Geschäfts-führer von Steelwind: „Diese einteiligen „beyond XXL“ Monopile-Fundamente werden die bisher größten Monopiles für deutsche Windparks sein. Die Integration von Teilen des Übergangsstücks in die Monopiles bietet trotz der bereits sehr großen Dimensionen neue Chancen zur Kostensenkung. Unsere Fertigungstechnologie ist für diese Art von Monopiles sehr gut geeignet, und wir sind sehr stolz darauf, dass wir diesen innovativen Auftrag von Parkwind erhalten haben.
Die Monopile-Produktion wird 2021 anlaufen. Dillinger, Europas führender Hersteller von Grobblechen wird die Grobbleche für die Monopiles liefern.

Über Arcadis Ost 1
Der Windpark Arcadis Ost 1 hat eine Leistung von ca. 250 MW und befindet sich in der Ostsee, nordöstlich der Insel Rügen, innerhalb der 12-Seemeilen-Zone Mecklenburg-Vorpommerns. Das Projekt konnte sich im April 2018 erfolgreich bei der von der Bundesnetzagentur durchgeführten Offshore-Windauktion behaupten. Der Baubeginn ist für das erste Halbjahr 2022 geplant.

Über Parkwind
Mit über 10 Jahren Erfahrung in der Entwicklung, Finanzierung, Bau und Betrieb von Offshore-Windparks hat sich Parkwind eine einzigartige Position in der Branche erarbeitet. Mit bereits 771 MW installierter Offshore-Windleistung in der belgischen Nordsee ist Parkwind entschlossen, seine Kapazitäten in einem kooperativen Ansatz mit lokalen Partnern, Regierungen und Lieferanten weiter auszubauen. Zu Parkwinds wachsender internationaler Präsenz gehört neben Arcadis Ost 1 in Deutschland auch das 330-MW-Projekt Oriel in Irland. Durch die Anwendung neuer Technologien, innovativer Designlösungen und modernster Installationstechniken stellt Parkwind sicher, dass der Übergang zu erneuerbaren Energien sowohl die Umwelt, als auch die beteiligten Stakeholder respektiert. Mit mehr als 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und Büros in Belgien und Irland, konsolidiert Parkwind alle Offshore-Windenergieaktivitäten seiner belgischen Anteilseigner. Weitere Informationen finden Sie unter www.parkwind.eu.

Print Friendly, PDF & Email