Immer beliebter: der Plattpfirsich

Plattpfirsiche (Prunus persica) sind unter verschiedenen Namen bekannt wie “Wildpfirsich”, “Ufopfirsich”, “Bergpfirsich”, “Saturnpfirsich”, “Tellerpfirsich” oder “Weinbergpfirsich”. Wobei die Bezeichnung Wildpfirsich irreführend ist, denn es handelt sich dabei weder um die Frucht einer Wildform des Pfirsichbaumes noch um in der Natur gepflückte Früchte. Plattpfirsichen werden in der Regel konventionell in Plantagen angebaut. Der Baum stellt dieselben Ansprüche wie ein normaler Pfirsichbaum. Den Weinbergpfirsich hingegen gibt es tatsächlich, er ist jedoch nicht mit dem Plattpfirsich zu verwechseln.

Wie der Name Plattpfirsich bereits andeutet sind die Früchte flacher als die üblichen Der Plattpfirsich (Prunus-persica)1060223Pfirsiche. Die Haut ist weißlich oder hellgelb mit roten Flecken, mit weniger Haaren auf der Oberfläche. Das Fruchtfleisch ist ebenfalls weißlich oder hellgelb. Der Geschmack ist süßer und weniger sauer als der des üblichen Pfirsichs.
Die Früchte werden im Spätfrühling bis zum Spätsommer geerntet. In den letzten Jahrzehnten werden Plattpfirsiche aus China mit zunehmender Popularität vermehrt in die USA und nach Europa exportiert. Inzwischen gibt es mehrere Züchtungen, unter anderem aus Italien, Spanien, Frankreich und den USA, wo die Frucht ebenfalls angebaut wird. Die amerikanischen Kultivars “Saturn” und “Galaxy” sind steinlos.

Der Plattpfirsich hat seinen Ursprung in China, wo er seit über 2500 Jahren bekannt ist. Dort ist er bekannt unter dem Namen “pántáo” (蟠桃), was „aufgerollter Pfirsich“ bedeutet. Die Frucht spielt eine wichtige Rolle in der Fabel, nach der der Jadekaiser (16. vorchristl. Jahrhundert) den Garten der Aufgerollten Pfirsiche von der Göttin Xiwangnu in Empfang nimmt. Der Plattpfirsich ist auch heute noch eine sehr beliebte Frucht in China. (Quelle:Wikipedia)

Print Friendly, PDF & Email