Ranghöchster Soldat der Bundeswehr zu Besuch im Saarland

General Zorn informiert sich im Corona-Testzentrum in Saarbrücken
Der Generalinspekteur der Bundeswehr, General Eberhard Zorn, war kürzlich zu Besuch im Saarland. Er informierte sich im „Zentralen Corona-Testzentrum“ in der Landeshauptstadt Saarbrücken über die aktuellen Amtshilfen der Bundeswehr im Saarland in Bezug auf die COVID-19-Pandemie.

„Die Bundeswehr im Saarland ist dort, wo sie gebraucht wird. Die Soldatinnen und Soldaten haben in den vergangenen Wochen und Monaten unter-schiedlichste Aufgaben im Rahmen der Amtshilfen in der Region übernommen. Teilweise unterstützen sie auch noch weiterhin die zivile Seite“, betonte General Zorn bei seinem Rundgang durch die Saarbrücker Messehallen.

Aktuell unterstützt die Bundeswehr im Rahmen von zwei AmtsBild 3 (IMG_2029) b. jpghilfeanträgen jeweils mit Personal und Material im Saarland: im Corona-Testzentrum des Saar-landes auf dem ehemaligen Saar-brücker Messegelände und in der Außenstelle des landeseigenen Corona-Testzentrums am Flughafen Saarbrücken-Ensheim.

Diese beiden Amtshilfeanträge wurden durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie im Saarland – stellvertretend für die saarländische Landesregierung – an die Bundeswehr gestellt und von dieser gebilligt. Die Federführung hat von Beginn an das saarländische Gesundheitsministerium übernommen. Die Unterstützung vor Ort durch die Bundeswehr ist – nach derzeitigem Stand – bis Ende September geplant.

 

Info:

Die Bundeswehr im Saarland: Das sind fünf Standorte mit rund 1.500 Soldatinnen und Soldaten sowie etwa 450 zivilen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Das Landeskommando Saarland repräsentiert die Bundeswehr gegenüber der Landesregierung und vertritt die Interessen der Bundeswehr im Bundesland im Rahmen der Zivil-Militärischen Zusammenarbeit.

Print Friendly, PDF & Email