Deutliche Heimniederlage gegen Arras

Saarlouis (aram). Im ersten Viertel des EuroCup Heimspiels der Royals gegen den siebten der französischen Liga, Arras Pays d’Artois wurden Erinnerungen an den Siegeszug der Saarlouiser Basketballdamen im Jahr 2009 wach. Das Spiel war schnell, auf jeden Angriff des Gegners folgte die passende Antwort, keine der beiden in dieser Phase gleichwertigen Mannschaften konnte davon ziehen. So stand es dann nach dem ersten Viertel 23:22 für Arras. Im zweiten Viertel legten die Französinnen noch einen Zahn zu, die Royals hatten jetzt nichts mehr dagegen zu setzen. Das Fehlen von Stina Barnert, die sich am Vortag im Training einen Muskelfaserriss zugezogen hatte und zumindest bis Ende des Jahres ausfallen wird, machte sich schmerzlich bemerkbar. Die schnellen, athletischen Spielerinnen aus Arras gewannen dieses Viertel mit 10 Punkten Vorsprung und führten zur Pause mit 46:35. In der Pause gelang es dem Saarlouiser Trainerteam offenbar neue Kräfte zu wecken, die Royals waren im dritten Viertel nochmals gleichwertig und1611 gewannen es mit 20:18. Doch damit waren die Kräfte aufgebraucht, die dünne Spielerdecke, das Fehlen von beiden Mannschaftskapitänen Stina Barnert und der langzeitverletzten Lina Schiffer, die immer noch nicht völlig ausgeheilte Verletzung von Tyresa Smith, die ebenfalls noch nicht ganz fitte Janina Wellers forderten ihren Tribut. Die gegnerische Mannschaft konnte im Gegensatz dazu nochmals zulegen und dominierte den letzten Spielabschnitt völlig eindeutig mit 28:7 Punkten und gewannen letztendlich zu hoch mit 92:62. Sie erzielten damit einen Vorsprung, der im Rückspiel in der kommenden Woche in der nördlich von Paris gelegenen Industriestadt kaum aufzuholen sein dürfte. Dazwischen findet am Sonntag das letzte Ligaspiel dieses Jahres in Schwaben gegen Donau-Ries statt, wo man noch eine Rechnung offen hat. Erfolgreichste Korbschützinnen auf Saarlouiser Seite waren erneut die beiden Amerikanerinnen. Tyresa Smith erzielte 19 Punkte, Shanara Hollingquest kam auf 16 Punkte. Bei Arras waren Pauline Akonga mit 18 Punkten vor Olesia Malashenko und Adjah Konteh mit jeweils13 Punkten die sichersten Korbschützinnen

Print Friendly, PDF & Email